Gold, Silber und Bronze für Schöpf und Fürschuß bei Racketlon-WM

Sport / 26.11.2014 • 23:25 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Emanuel Schöpf (l.) wurde Weltmeister mit dem U-21-Team, Tobias Fürschuß holte Silber und Bronze in der U-16-Klasse. Foto: privat
Emanuel Schöpf (l.) wurde Weltmeister mit dem U-21-Team, Tobias Fürschuß holte Silber und Bronze in der U-16-Klasse. Foto: privat

Ländle-Youngsters bei FIR-Championat in Polen in drei Bewerben auf dem Siegerpodest.

Breslau. (VN-ses/jd) Racketlon setzt sich aus den Disziplinen Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis zusammen. Bei den Doppel- und Team-Weltmeisterschaften der Fédération Internationale de Racketlon (FIR) im polnischen Breslau stellten Österreichs Aktive den hohen Leistungsstandard in unserem Land eindrucksvoll unter Beweis. Mittendrin und nicht nur dabei die drei Akteure der Racketlon Union Vorarlberg (RUV). Nach Rang fünf im U-16-Team im Vorjahr beim Championat in Zürich und zwei 17. Rängen bei der Einzel-WM im September in London gelang Emanuel Schöpf der große Durchbruch. Der 17-jährige Bludenzer holte sich mit dem rot-weiß-roten Team den Weltmeistertitel in der Unter-21-Klasse. Nach klaren Siegen über England (+44), Tschechien (+72) und die Schweiz (+62) gab es im Duell um Gold gegen Gastgeber Polen einen klaren Sieg mit einer Differenz von 35 Punkten. Von den 48 Spielen in allen vier Disziplinen konnte das Team Österreich 39 für sich entscheiden. Schöpf selbst war in seinen beiden Duellen im Tennis und Badminton jeweils erfolgreich.

Ein Punkt fehlte für Finaleinzug

Gleich über zwei Medaillen jubeln durfte WM-Debütant Tobias Fürschuß. Im U-16-Doppel holte sich der 16-jährige Bregenzer mit Emanuel Schimpfössel (Wien) hinter England und Deutschland die Bronzemedaille. Im Halbfinale gab es gegen Deutschland eine Niederlage mit einem Punkt Unterschied, das Spiel um Bronze wurde gegen eine ungarisch-tschechische Paarung mit zwei Punkten Vorsprung gewonnen.

Im U-16-Teambewerb gab es für Österreich den Vizeweltmeistertitel. Nach Triumphen über Polen (+46) und Deutschland (+2) gab es im Gold-Duell gegen England eine klare Niederlage mit 62 Punkten Differenz.

Titelkämpfe in Lauterach

Bereits am kommenden Samstag sind die Ländle-WM-Starter wieder gefordert. In Squashcenter in Lauterach werden die österreichichen Mannschaftsmeisterschaften ausgetragen. Mit Heimvorteil will die erste Mannschaft der Racketlon Union Vorarlberg den Erfolg aus dem Jahr 2011 mit dem Gewinn der Bronzemedaille wiederholen.

Beginn der Titelkämpfe ist um 11 Uhr (Ende ca. 21 Uhr), die RUV-Equipe bei der Heim-ÖM bilden Schöpf, Fürschuß, Mario Kalb, Matthias Hämmerle und die Legionärin Nicole Eisler aus der Schweiz.