Bolter erlöst die Austria-Fans

Sport / 28.11.2014 • 22:31 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Austria-Kicker feierten den Siegtorschützen Mario Bolter. Der Mittelfeldspieler erzielte mit einem satten Schuss das 2:1. Foto: gepa
Die Austria-Kicker feierten den Siegtorschützen Mario Bolter. Der Mittelfeldspieler erzielte mit einem satten Schuss das 2:1. Foto: gepa

Aufatmen beim 2:1-Erfolg über Wacker Innsbruck. Kabinenbesuch von Nagel.

Innsbruck. Austria Lustenau konnte sich auf dem Innsbrucker Tivoli durch einen 2:1-Auswärtssieg etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Nach einem 0:1-Rückstand, René Renner (41.) traf für die Innsbrucker, brachte ein Eigentor durch Marco Kofler (58.) sowie ein Treffer von Mario Bolter (83.) die Austria doch noch auf die Siegerstraße.

Mehrere Umstellungen

Austria-Coach Mladen Posavec schickte auch im Sechspunktespiel gegen Wacker Innsbruck seine Elf wieder mit einem 4-1-4-1-System auf das Feld. Dabei nahm er einige Umstellungen gegenüber der 0:3-Heimpleite gegen FAC vor. Den erkrankten Daniel Sobkova ersetzte Dominic Pürcher auf der linken Seite in der Viererabwehrkette, Daniel Wolf begann hinten rechts und im Mittelfeld erhielten Wal Fall sowie Eric Zachhuber das Vertrauen von Posavec.

Am Spiel der Austria änderte sich in den ersten 45 Minuten aber nur wenig. Wie zuletzt wurde auf dem Tivoli viel quer gespielt, nach vorne kamen kaum Aktionen zu- stande. Um nichts besser war der Auftritt der Gastgeber, die unter Neo-Coach Klaus Schmidt sehr nervös agierten. Zwei Höhepunkte gab es vor der Pause dennoch zu erwähnen. Nämlich eine Tätlichkeit von Austria-Angreifer Dario Tadic (28.) an Marco Kofler sowie ein sehenswerter 1:0-Führungstreffer von René Renner.

Austria-Boss polterte

In der Pause gab es für die Austria-Kicker Besuch von Präsident Hubert Nagel. Der langjährige Klub-Boss wollte sein Team nach der blassen Vorstellung nochmals wachrütteln. Dies gelang ihm nur zum Teil, denn nach dem Seitenwechsel hatte seine Austria Glück, als ein Renner-Kopfball (54.) nur knapp das Tor verpasste.

Im Gegenzug sorgte der eingewechselte Marcel Schreter (56.) doch noch für ein erstes Lebenszeichen bei den Grün-Weißen. Sein Fallrückzieher streifte nur um Zentimeter am Gehäuse von Wacker-Schlussmann Pascal Grünwald vorbei. Am Spiel-Charakter änderte sich allerdings nicht viel. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld prägten die Partie.

Als Kofler eine harmlose Jailson-Flanke ins eigene Tor beförderte, war die Austria wieder im Spiel und die Worte des Präsidenten trugen doch noch Früchte. Als Bolter aus gut 20 Metern den 2:1-Siegtreffer erzielte, konnte auch Nagel durchatmen. Sein Team drehte die Partie und verschaffte sich im Abstiegskampf wichtige Punkte. Dennoch war bei der Austria auch dieses Mal vieles nur Stückwerk.

Fußball

Sky Go Erste Liga 2014/15

20. Spieltag

SV Horn – SV Mattersburg 0:1 (0:1)

Waldviertler Arena, 1300 Zuschauer, SR Kollegger (St)

Torf: 39. 0:1 Onisiwo

Gelbe Karten: Kreuzriegler, Wimmer bzw. Höller, Novak, Mahrer

Bei Horn spielten Kapitän Aleksandar Djordjevic und Osman Bozkurt durch

SKN St. Pölten – KSV 1919 2:2 (1:1)

NV Arena, 1500 Zuschauer, SR Jäger (S)

Torfolge: 18. 1:0 Huber, 43. 1:1 Nwamora, 58. 2:1 Segovia, 73. 2:2 Perchtold

Gelbe Karten: Wisio, Stec bzw. Yatsuzuka, Gollner, Bubalovic

FC Liefering – Floridsdorfer AC 3:1 (0:1)

Red Bull Arena, 800 Zuschauer, SR Ciochirca (St)

Torfolge: 22. 0:1 Stehlik, 59. 1:1 Prevljak, 65. 2:1 Prevljak, 76. 3:1 Venuto

Gelbe Karten: Adjei bzw. Haas

TSV Hartberg – LASK Linz 2:2 (1:1)

Profertil Arena, 1700 Zuschauer, SR Heiß (T)

Torfolge: 39. 0:1 Vujanovic, 44. 1:1 Kröpfl, 58. 1:2 Kerschbaumer, 75. 2:2 Gremsl

Gelbe Karten: Schönberger, Rasswalder bzw. keine

Beim LASK fehlte der rot-gesperrte Harun Erbek.

Torschützenliste

13 Karim Onisiwo SV Mattersburg

10 Ronivaldo Kapfenberger SV 1919

  Felipe Pires FC Liefering

 9 Osagie Bright Edomwonyi TSV Hartberg

Radovan Vujanovic LASK Linz

8 Lukas Mössner Floridsdorfer AC

7 Daniel Segovia SKN St. Pölten

 6 Fabiano LASK Linz

 5 Thiago Silva de Lima SC Austria L’au

Manuel Hartl SKN St. Pölten

Nikola Dovedan LASK Linz

Thomas Hirschhofer Wacker Innsbruck

Markus Pink SV Mattersburg

Michael Pittnauer Floridsdorfer AC

Smail Prevljak FC Liefering

Lukas Venuto FC Liefering

Philipp Wendler SV Kapfenberg 1919