Der große Charaktertest

Sport / 28.11.2014 • 21:06 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Während Hards Gerald Zeiner trotz einer Rippenverletzung in Ungarn Vollgas geben will, ist Uros Vilovski (r.) für das Rückspiel gesperrt. gepa
Während Hards Gerald Zeiner trotz einer Rippenverletzung in Ungarn Vollgas geben will, ist Uros Vilovski (r.) für das Rückspiel gesperrt. gepa

Meister Hard will nach 31:26-Heimsieg im EC-Rückspiel in Ungarn echte Größe zeigen.

Hard. (VN-jd) Vor einer Woche war alles eitel Wonne. Mit dem 31:26-Heimsieg über Balatonfüredi KSE hat der Alpla HC Hard die Türe für den Einzug in die Gruppenphase des Handball-EHF-Cups weiter geöffnet. Doch dann folgte vier Tage später die große Ernüchterung mit der 27:28-Niederlage im Derby gegen Bregenz. Vor allem die Umstände, die dazu geführt haben, sorgten bei Hard-Coach Markus Burger für viel Kopfzerbrechen. „All die Tugenden, die uns im Hinspiel ausgezeichnet hatten, wurden im Derby vergessen. Phasenweise habe ich geglaubt, ich bin im falschen Film. Einige Spieler waren der Meinung, dass die Partie gegen Bregenz ein Selbstläufer ist. Doch es war genau das Gegenteil. Wir sind ohne Entschlossenheit und Wille zu Werke gegangen und wurden für unseren sträflichen Leichtsinn bitter bestraft.“

Viele Einzelgespräche geführt

Deshalb waren in der kurzen Zeit nach der Niederlage bis zum Anpfiff heute (16 Uhr) die psychologischen Fähigkeiten von Burger und seines Kotrainers Thomas Huemer gefragt. In Einzelgesprächen wurde versucht, den Ursachen auf dem Grund zu gehen. „Ein negatives Erlebnis in positive Energie umzuwandeln, ist ein enorm schwieriges Unterfangen“, so Burger.

Aus diesem Grund wird laut Burger das Rückspiel im Kurort am Nordufer des Plattensees in der Nähe von Veszprem für das gesamte Team zu einem großen Charaktertest. „Die bekannt frenetischen ungarischen Fans werden uns einen ganz heißen Tanz bereiten, und ich erwarte einen echten Hexenkessel. Sie stehen mit dem Rücken zur Wand und werden alles versuchen, so schnell wie möglich die fünf Tore Rückstand zu egalisieren. Wichtig wird sein, dass wir die Partie so lange wie möglich offen halten und damit den Druck auf Balatonfüredi noch einmal erhöhen“, so der Hard-Coach.

Auf Seiten der Roten Teufel wollen Gerald Zeiner (Rippenprellung) und Frederic Wüstner (Beckenprellung) trotz ihrer Blessuren auf die Zähne beißen und sich fit spritzen lassen. Bei Balatonfüredi wurde Kreisläufer Uros Vilovski wegen seiner Tätlichkeit im Hinspiel für drei Spiele gesperrt und muss 2000 Euro Strafe zahlen.

Ein negatives Erlebnis in positive Energie umzuwandeln, ist ein enorm schwieriges Unterfangen.

Markus Burger

Handball

EHF-Cup der Männer 2014/15 Internet: www.eurohandball.com

3. Runde, Rückspiel

Balatonfüredi KSE (HUN) – Alpla HC Hard heute, 16 Uhr

Balaton Szabadido es Konferencia Központ, SR Skruzny/Kavulic (CZE)

Hinspiel

Alpla HC Hard – Balatonfüredi KSE (HUN) 31:26 (13:13)

Sporthalle am See, SR Laitinen/Korja (FIN)

Zweiminutenstrafen: 7 bzw. 7; Rote Karten: 48. Kozina (3×2), 59. Wüstner (3×2), 59. Vilovski (Unsportlichkeit)

Torfolge: 4. 2:2, 7. 3:6, 10. 4:6, 12. 8:8, 20. 11:9, 25. 13:11, 38. 17:16, 45. 20:16, 46. 22:17, 51. 23:21, 55. 26:23, 58. 29:24, 59. 31:25

Alpla HC Hard: Doknic (1. bis 60.), Stockbauer; Mikanovic, Kozima (3), Zivkovic (2), Wüstner, Michael jochum, Vogelauer, Rigas, Schlinger (6), Knauth (5), Dicker, Herburger (3), Weber (5), Zeiner (5/4), Markez (2/1)

Balatonfüredi KSE: Szekely, Borbely; Gerdan, Nemeth, Juhasz, Györi, Banhidi (3), Szöllösi (3), Vilovski (4), Ligetvari (1), Gabori, Faluvegi (1), Zdolik (9), Grigoriev (2), Ivancsik (2/1), Kovacsics (1)

Die weiteren Begegnungen Hinspiel/Rückspiel/Gesamt

Futebole Clube do Porto (POR) – Ademar Leon (ESP) 29:24/heute, 17.30 Uhr

Team Holestro (DEN) – Stiinta Municipal Bacau (ROM) 32:27/heute, 15.30 Uhr

RK Nexe (CRO) – HC Turda (ROM) 35:20/heute, 13.45 Uhr

Füchse Berlin (GER) – HBC Nantes (FRA) 23:18/heute, 20.30 Uhr

HC Volgograd (RUS) – Haslum HB (NOR) 31:28/heute, 16.00 Uhr

MT Melsungen (GER) – Tatran Persov (SVK) 31:24/heute, 18.00 Uhr

IFK Kristianstad (SWE) – HSV Hamburg (GER) 27:29/morgen, 15.00 Uhr

HCM Constanta (ROM) – Elverum HB (NOR) 27:21/heute, 15.90 Uhr

Tatabanya KC (HUN) – St. Petersburg HC (RUS) 23:22/24:32/47:54

HK Toplocany (SVK) – Pfadi Winterthur (SUI) 26:28/Montag, 17.00 Uhr

Eskilstuna Guif (SWE) – BM Saragosa (ESP) 32:24/heute, 20.00 Uhr

Sporting Clube de Portugal (POR) – BM Granollers (ESP) 27:25/morgen, 19.00 Uhr

Permskie Medvedi (RUS) – RK Velenje (SLO) 34:37/heute, 19.00 Uhr

Skjern Handbold (DEN) – Oroshazi FKSE (HUN) 40:20/morgen, 19.00 Uhr

HC Vojvodina (SRB) – SKA Minsk (BLR) 27:22/heute, 18.00 Uhr

Erklärung: Die Sieger der dritten Runde qualifizieren sich für die vier Vierer-Gruppen. Spieltermin der Hin- und Rückspiele ist zwischen dem 14. Februar und dem 22. März.