Nach dem Meister den Leader in die Knie gezwungen

Sport / 30.11.2014 • 19:48 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Lukas Frühstück hatte in der zweiten Halbzeit mit seinem couragierten Einsatz großen Anteil am Umschwung der Bregenzer. Fotos: gepa
Lukas Frühstück hatte in der zweiten Halbzeit mit seinem couragierten Einsatz großen Anteil am Umschwung der Bregenzer. Fotos: gepa

Bregenz dreht in zwölf Minuten das Spiel und feiert 31:29-Heimsieg gegen West Wien.

Bregenz. (VN-jd) Der Aufwärtstrend bei Rekordmeister Bregenz geht weiter. Nach ligaübergreifend fünf Niederlagen, darunter zwei im Europacup, haben Lucas Mayer und seine Nebenspieler in den letzten vier Runden ein mehr als kräftiges Lebenszeichen gesetzt. Nach dem 31:27 gegen Bärnbach/Köflach und dem 28:27 im Derby in Hard durften die Festspielstädter mit dem 31:29 gegen Tabellenführer West Wien über den dritten doppelten Punktegewinn innert sechs Tagen jubeln. Damit haben die Bregenzer vor den ausstehenden drei Partien im Grunddurchgang den Rückstand auf die Tabellenspitze auf drei Zähler verringert.

Von 14:20 auf 26:22

Vier Tage nach dem Derby-Triumph bei Meister Hard wurde auch das Duell mit dem Tabellenführer zu einem Wechselbad der Gefühle. Nach ausgeglichenem Beginn setzten sich die Wiener von 7:7 (16.) innert sieben Minuten auf 13:8 ab. Am Ende wurden beim Stand von 12:16 aus Sicht der Gastgeber die Seiten gewechselt.

Nach der Pause, als die Gäste ihren Vorsprung noch einmal auf sechs Tore (38./20:14) ausbauen konnten, schien die Vorentscheidung gefallen. Doch dann wurde beim Rekordmeister der Turbo gezündet. Die Zuspiele auf Kreisläufer Fabian Posch – der Ex-Bregenzer erzielte sechs Tore – wurden mit aggressivem Pressing erfolgreich unterbunden und durch die offensivere Deckung die West-Wien-Werfer Alex Hermann und Duje Miljak neutralisiert. Mit einem unglaublichen 12:2-Lauf in zwölf Minuten wurde der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Nach einem Hattrick von Lucas Mayer lagen die Gastgeber mit 26:22 vorne. Maßgeblichen Anteil daran hatte auch Lukas Frühstück, der mit seiner couragierten Spielweise immer wieder Löcher für die Nebenleute schuf und verdient zum Spieler des Abends gewählt wurde. „Wir haben trotz des Rückstands immer an unsere Chance geglaubt. Am Ende wurden wir für unseren bedingungslosen Kampf auch belohnt. Wir sind als Einheit aufgetreten, jeder hat für jeden gekämpft und am Ende durften wir gemeinsam jubeln. Es gibt nichts vergleichbar Schönes im Sport“, so Frühstück.

In den ausstehenden drei Partien muss Bregenz in Krems und Bärnbach antreten, Gegner im letzten Heimspiel des Grunddurchgangs ist am 13. Dezember Leoben.

Lucas Mayer wurde nach seinem 1000. HLA-Tor für Bregenz geehrt.
Lucas Mayer wurde nach seinem 1000. HLA-Tor für Bregenz geehrt.

Handball

Handball-Liga Austria der Männer 2014 Internet: www.sis-handball.at

Grunddurchgang, 15. Runde

Bregenz HB – SG HB West Wien 31:29 (12:16)

Handballarena Rieden, SR Staudinger/Staudinger, Hinrunde: 23:32

Zweiminutenstrafen: 3 bzw. 3

Torfolge: 8. 2:3, 11. 5:4, 15. 7:7, 23. 8:13, 26. 10:14, 33. 13:18, 38. 14:20, 42. 17:21, 47. 22:22, 51. 26:22, 55. 28:26, 58. 29:28, 60. 31:28

Bregenz HB: Suppanschitz, Nagele; Mayer (7), Hedin, Frühstück (6), Babarskas (6), Gav-
ranovic (6), Rauch, Klopcic (1), Watzl (1/1), Bammer (1), Esegovic, Wassel (2), Warvne (2)

SG HB West Wien: Uvodic, Kaiper; Hermann (6), Machinek (4), Pratschner, Führer (3), Strazdas, Lomoschitz, Miljak (5), Posch (6), Wagesreiter (1), Frimmel (4/3), Schuster, Martinek

Schwaz HB Tirol – SU St. Pölten 27:20 (12:11)

Tore Schwaz HB Tirol: Wanitschek (7/1), Steiger (6), Prakapenia (5/1), Kandolf (4), Perovic (3), Hechenblaikner, Zangerl (je 1)

Tore SU St. Pölten: Nagy (5/2), Bajgoric (5), Weilguny (3), Boszo, Svodoba (je 2), Schmölz, Salfinger, Denk (je 1)

Union Leoben – UHK Krems 35:34 (18:16)

Tore Union Leoben: Barisic Jaman (10/4), Wulz (7), Petreikis (6), Monschein, Illmayer,
Surac (je 3), Spendier (2), Schwarz (1)

Tore UHK Krems: Neuhold (10), Babarskas (6), Brunner (4), Mitkov (4/2), Walzer, Visy, Feichtinger (je 3), Chalupa (1)

HC Fivers WAT Margareten – HSG Bärnbach/Köflach 42:34 (23:19)

Tore HC Fivers WAT Margareten: Bilyk (8/1), Jonas (7), Eitutis (6), Ziura (5/3), Kolar (5),
Wagner (4), Aljetic, Brandfellner (je 3), Nikolic (1)

Tore HSG Bärnbach/Köflach: Kolar (8), Nenadic (7), Pusterhofer (5/3), Arnaudovski (4),
Hallmann, Scherr (je 3), Vodica, Gesslbauer (je 2)

Noch zu spielen

HC Linz – Alpla HC Hard morgen, 18.30 Uhr

SHS Kleinmünchen, SR Ried/Gehart Hinrunde: 25:28

Tabelle: 1. SG HB West Wien 15 12 0 3 485:412 +73 24

2. HC Fivers WAT Margareten 15 10 4 1 477:418 +59 24

3. Alpla HC Hard (TV) 14 10 1 3 427:370 +57 21

4. Bregenz HB 15 10 1 4 484:451 +33 21

5. UHK Krems 15 7 1 7 436:430 +6 15

6. Schwaz HB Tirol 15 4 3 8 377:391 -14 11

7. HC Linz 14 5 1 8 364:408 -44 11

8. Union Leoben 15 4 2 9 450:483 -33 10

9. HSG Bärnbach/Köflach 15 3 0 12 445:493 -48 6

10. SU St. Pölten 15 2 1 12 396:485 -89 5

Erklärung: Die Reihung der punktegleichen Teams erfolgt nach den direkten Begegnungen. Modus: Die Top-5-Teams nach dem Grunddurchgang bestreiten ab dem 7. Februar das Obere Play-off. Die Punkte aus dem Grunddurchgang werden halbiert. Die Ränge sechs bis zehn spielen im Unteren Play-off. Nach der Hin- und Rückrunde in beiden Ligen wird dann ab dem Viertelfinale (Erster Oberes Play-off gegen Dritter Unteres-Play-off, Zweiter Oberes Play-off gegen Zweiter Unteres Play-off usw.) im K.-o.-Modus bis zum Finale gespielt. Viertel- (Beginn 17. April), Halb- und Finale werden jeweils im „Best of three“-System ausgetragen.

Das Restprogramm

16. Runde (5. bis 7. 12)

SG HB West Wien – HC Linz, 5. 12., 19.30 Uhr, Hinrunde: 37:24, Schwaz HB Tirol – Union
Leoben, 6. 12., 18 Uhr, Hinrunde: 24:25, Alpla HC Hard – HC Fivers WAT Margareten, 6. 12.,
19 Uhr, Hinrunde: 25:27, UHK Krems – Bregenz HB, 6. 12., 19 Uhr, Hinrunde: 32:37,
HSG Bärnbach/Köflach – SU St. Pölten, 7. 12., 18 Uhr; Hinrunde: 36:33

17. Runde (alle 13. 12., 20.20 Uhr)

Bregenz HB – Union Leoben, Hinrunde: 34:29, SU St. Pölten – Alpla HC Hard, Hinrunde: 23:40,
HC Fivers WAT Margareten – SG HB West Wien, Hinrunde: 28:30, HC Linz – UHK Krems, Hinrunde: 26:26, HSG Bärnbach/Köflach – Schwaz HB Tirol, Hinrunde: 24:34

18. und letzte Runde (alle 19. 12., 19 Uhr)

Alplc HC Hard – HSG Bärnbach/Köflach, Hinrunde: 32:28, Schwaz HB Tirol – Bregenz, Hinrunde: 27:25, SU St. Pölten – SG HB West Wien, Hinrunde: 20:34, UHK Krems – HC Fivers WAT Margareten, Hinrunde: 28:30, Union Leoben – HC Linz, Hinrunde: 21:22