Radprofi wehrt sich gegen seine Dopingsperre

Sport / 19.12.2014 • 20:33 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

rom. Der noch wegen Dopings gesperrte Radprofi Mauro Santambrogio hat seine erneute positive Analyse auf eine Behandlung wegen Erektionsproblemen zurückgeführt. Seit Juli sei er in Behandlung bei einem Urologen, der ihm die testosteronhaltigen Mittel Andriol und Aprosten zur Einnahme über mehrere Monate verschrieben habe.