Bei Mario Matt geht es aufwärts

Sport / 13.02.2015 • 00:19 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Bei Mario Matt schaut es wieder besser aus. Foto: gepa
Bei Mario Matt schaut es wieder besser aus. Foto: gepa

Vail, Beaver creek. Die Chancen, dass Olympiasieger Mario Matt (35) trotz seines schweren Trainingssturzes am abschließenden WM-Slalom am Sonntag teilnehmen kann, sind wieder gestiegen. „Es schaut gut aus“, berichtete ÖSV-Herrenchef Andreas Puelacher nach einem Telefonat mit dem Tiroler, der sich wie Reinfried Herbst in Denver aufhält und dort Therapie macht. Matt hatte vergangenen Montag beim Training in Aspen nach einem Einfädler einen wilden Sturz samt Überschlag fabriziert und u.a. eine schmerzhafte Knochenprellung im rechten Knöchel erlitten. Der zweifache Slalom-Weltmeister und Olympiasieger wird im Hyatt-Hotel in Denver u. a. von Physiotherapeut Otmar Wallensteiner betreut, dort kuriert er auch seine aktuelle Grippe aus. Sollte Matt doch nicht starten können, wird Österreich nur vier Herren an den Slalomstart schicken.