Ex-Eishockey-Legende Knoll ist verstorben

Sport / 27.03.2015 • 23:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wien. Österreichs Eishockey trauert um den ehemaligen Nationalteamstürmer und Trainer Hermann Knoll. Der langjährige Spieler und Trainer beim EK Engelmann, WEV, Grazer AK, EC Kitzbühel, KAC und VSV sowie Kapitän der Nationalmannschaft ist 83-jährig gestorben.

Knoll spielte über 80-mal im ÖEHV-Team und nahm zweimal an Olympischen Winterspielen (Cortina 1956 und Innsbruck 1964) sowie einmal an Olympischen Sommerspielen im Feldhockey (Helsinki 1952) teil, wodurch er in die Olympia-Geschichte einging. Meistertitel erlangte Knoll als Spieler mit dem EK Engelmann und KAC. Knoll hatte 1957 als erster Österreicher sein Glück in Kanada versucht. Seine abenteuerliche Reise führte ihn per Autostopp nach Bremerhaven, von dort ging es mit dem Schiff nach Montreal, wo er im Farmteam der Montreal Canadiens spielte.

Nach einem Jahr wurde Knoll vom KAC in die Heimat zurückgeholt. Der Wiener brachte den kanadischen Stil wie neue Trainingsmethoden nach Österreich. Die im Feldhockey verfeinerte Schusstechnik brachte ihm später im Eishockey in der Saison 1960/61 den Torschützenkönig-Titel mit 50 Treffern ein.