Favoriten triumphierten beim Schlossberglauf

Sport / 01.05.2015 • 19:40 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Jakob Mayer lief persönliche Bestzeit und holte den dritten Tagessieg in Serie. Foto: steurer
Jakob Mayer lief persönliche Bestzeit und holte den dritten Tagessieg in Serie. Foto: steurer

Sabine Reiner bei ihrem Debüt die Nummer eins – Jakob Mayer mit insgesamt viertem Sieg.

Hohenems. (VN-akp/jd) Das Wetter zeigte sich von seiner unfreundlichen Seite und die rutschige Strecke beim Schlossberglauf in Hohenems forderte die Läufer ordentlich heraus. Dem Dauerregen und den kühlen Temperaturen trotzten 139 Athleten. Die Tagesschnellsten waren Sabine Reiner (hellblau.Powerteam) bei den Damen und Jakob Mayer (TS Dornbirn) bei den Herren. Reiner setzte sich bei ihrem Debüt in 9:55,20 Minuten mit einem Vorsprung von 1:27 Minuten vor Monica Carl (Ger) durch. Rang drei sicherte sich die Dornbirnerin Michaela Feurle (Dynafit) in 12:40,50 Minuten. Der Streckenrekord bleibt damit bei der Wahl-Schwarzacherin Yvonne Van Vlerken. Die Profi-Triathletin aus den Niederlanden bewältigte im Jahr 2012 die Distanz von 1500 Metern und 235 Höhenmetern in 9:42,6 Minuten. Bei den Herren distanzierte Mayer seinen ersten Verfolger Stefan Keckeis (hellblau.Powerteam) um 47 Sekunden. Auf Rang drei folgte Ex-Mountainbiker Hannes Metzler (BLT Sparkasse Bludenz) in 9:14,60.

Persönliche Bestzeit

Zum achten Mal wurde der Schlossberglauf ausgetragen und Mayer entschied die intensive Herausforderung zum vierten Mal. Für ihn war es der dritte Sieg in Folge. Trotz der schwierigen Bedingungen unterbot der 24-Jährige seine bisherige Bestzeit um sieben Sekunden. Den Streckenrekord hält Gerd Hagspiel seit 2012 mit 7:50,4 Minuten.

In der Hobbyklasse gingen die Siege an Julia Ender (Team Füranand) bzw. den erst 14-jährigen Schweizer Jan Ziegler (MP Team Dornbirn), der in 9:38,7 Minuten die sechstschnellste Zeit lief. Daneben beteiligten sich 15 Dreierteams am Berglauf. In der Damen- und Mixed-Wertung gingen die Siege an die Wasserrettung Hohenems, bei den Herren triumphierte die Auner Faschingszunft.

Sabine Reiner sicherte sich bei ihrem Schlossberglauf-Debüt den Tagessieg. Foto: steurer
Sabine Reiner sicherte sich bei ihrem Schlossberglauf-Debüt den Tagessieg. Foto: steurer

Berglauf

8. Schlossberglauf 2015 in Hohenems

Start: Hohenems-Kirchplatz

Ziel: Schlossberg-Plateau

Streckenlänge: 1500 Meter/235 HM

Die Top 3 in den jeweiligen Klassen

Damen, Elite (3 Klassierte)

1. Sabine Reiner (hellblau.Powerteam) 9:55,2

2. Monika Carl (GER) 11:22,5

3. Michaela Feurle (Team Dynafit) 12:40,5

Herren, Elite (5)

1. Jakob Mayer (TS Dornbirn) 8:08,2

2. Stefan Keckeis (hellblau.Powerteam) 8:55,1

3. Hannes Metzler (BLT Sparkasse Bludenz) 9:14,6

4. David Aberer (MTB Team Hohenems) 9:30,2

5. Hannes Felder (BLT Sparkasse Bludenz) 9:37,2

Damen, Hobby (16)

1. Julia Ender (Team füranand) 12:11,8

2. Silvia Scherrer 13:13,2

3. Andrea Herbst 13:15,6

Herren, Hobby (70)

1. Jan Ziegler (MP Team Dornbirn) 9:38,7

2. Christian Schmitt 9:52,0

3. Daniel Fritz (MLT Sparkasse Bludenz) 9:56,4

Team Damen (1)

1. ÖWR Hohenems 17:51,2

Claudia Bösch, Stefanie Breuss, Martina Reis

Herren (9)

1. Auner Faschingszunft 11:25,6

Werner Charec, Werner Häfele, Johannes Rüdisser

2. HC Hohenems 12:29,1

Paul Napetschnig, Simeon Rappitsch, Nils Naumann

3. ÖWR Hohenems 12:38,5

Felix Karu, Maritz Karu, Martin Markstaler

Mixed (4)

1. ÖWR Hohenems 3 14:44,4

Tobias Gächter, Martin Breuss, Lisa-Maria Jochum

2. Friends of Skinfit 15:24,2

Gabi Marte, Reto Waeffler, Michael Moosbrugger

3. ÖWR Hohenems 2 17:02,7

Alex Jochum, Anita Karu, Simon Mantler

Die Sieger und Vorarlberger Top-3-Plätze der bisherigen Auflagen

Damen

2014 1. Monika Carl (GER) 10:44,4

2. Yvonne Van Vlerken (V) 10:57,6

2013 1. Yvonne Van Vlerken (V) 9:50,6

3. Bianca Steurer (V) 10:54,0

2012 1. Yvonne Van Vlerken (V) 9:42,6

2011 1. Yvonne Van Vlerken (V) 9:49,3

2010 1. Petra Summer (V) 11:00,4

2009 1. Marie-Luise Heilig-Duventäster (GER) 10:29,3

2. Petra Summer (V) 11:03,5

2008 1. Marie-Luise Heilig-Duventäster (GER) 10:15,8

2. Petra Summer (V) 10:58,4

3. Marlene Wucher (V) 13:25,4

Herren

2014 1. Jakob Mayer (V) 8:15,1

2. Stefan Keckeis (V) 8:31,0

2013 1. Jakob Mayer (V) 8:34,2

2. Stefan Keckeis (V) 8:35,0

3. Timo Kopf (V) 9:17,4

2012 1. Gerd Hagspiel (V) 7:50,4

2. Jakob Mayer (V) 8:20,4

2011 1. Jakob Mayer (V) 8:17,1

2. Stefan Keckeis (V) 8:37,9

3. Hannes Felder (V) 9:01,0

2010 1. Gerd Hagspiel (V) 8:16,8

3. Hannes Felder (V) 8:31,1

2009 1. Gerd Hagspiel (V) 8:16,4

2. Jakob Mayer (V) 8:30,6

3. Hannes Felder (V) 8:51,1

2008 1. Markus Hagmann (SUI) 8:04,6

2. Jakob Mayer (V) 8:22,3

3. Stefan Keckeis (V) 8:29,0