Die Euphorie sprengt alle Grenzen

Sport / 21.05.2015 • 21:46 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Die Sporthalle am See in Hard wird morgen sicher bis auf den letzten Platz gefüllt sein. Anpfiff des ersten Duells in der Best-of-three-Finalserie ist um 20.20 Uhr. Foto: gepa
Die Sporthalle am See in Hard wird morgen sicher bis auf den letzten Platz gefüllt sein. Anpfiff des ersten Duells in der Best-of-three-Finalserie ist um 20.20 Uhr. Foto: gepa

Die morgen beginnende Finalserie zwischen Hard und Bregenz polarisiert die Sportfans.

Hard, Bregenz. Das anstehende Gigantentreffen der beiden Vorarlberger Hochburgen um die Krone im österreichischen Männerhandball polarisiert. Manch ein Sportfan im Ländle hat einen geplanten Pfingsturlaub gestrichen, um sechs Jahre nach der Premiere, fast auf den Tag genau im Mai 2009, beim ewig jungen Prestigeduell live dabei zu sein. „Seit Montagmorgen läutet fast pausenlos das Telefon bei uns in der Geschäftsstelle, und jeder fragt, wo Karten zu bekommen sind. Zudem drohte zeitweise mein E-Mail-Account aufgrund der vielen Anfragen zu explodieren“, betont Dominik Faigle vom Alpla HC Hard. „Ohne zu übertreiben hätten wir locker die doppelte Anzahl an Karten verkaufen können, als die für knapp 2500 Zuschauer zulässige Sporthalle am See zulässt“, so Faigle.

Verlegung kurz angedacht

Fast ident die Darstellung der Geschehnisse, die sich in den letzten Tagen im Handballbüro der Bregenzer abgespielt haben: „Die ersten Anrufe kommen knapp vor 8 Uhr in der Früh und unlängst hat mich jemand vor Mitternacht am Handy angerufen und gefragt, ob noch Karten für das zweite Finalduell am Dienstag in der Handballarena Rieden zu haben sind“, erklärt Bregenz-Geschäftsführer Thomas Berger. Eine Verlegung der ersten beiden Duelle in das 5000 Zuschauer fassende Messestadion wurde kurz in Erwägung gezogen. Am Ende war aber der zeitliche Spielraum zwischen dem definitiven Finaleinzug, den Bregenz erst mit dem 29:24-Heimsieg über West Wien am Sonntag fixierte, zu gering, um dann die Pläne in die Realität umzusetzen. „Wir haben kurzfristig überlegt, dann aber von einer Kontaktaufnahme mit den Hardern abgesehen. Der logistische Aufwand wäre in den fünf Tagen einfach nicht zu bewerkstelligen gewesen“, so Berger.

Interessante Duelle

Sportlich bringt das Kräftemessen jener beiden Mannschaften, deren Erfolgsserie in den abgelaufenen 14 Spielperioden in diesem Jahrhundert lediglich durch die Fivers Margareten in der Saison 2010/11 unterbrochen wurde, weitere interessante Duelle. So darf man gespannt sein, ob sich Hard-Coach Markus Burger nach sechs HLA-Titeln als Kotrainer in Bregenz und drei Triumphen als Cheftrainer der Roten Teufel am Ende über seine persönlich zehnte HLA-Goldene freuen kann oder sein 19-jähriger Sohn Sebastian mit Bregenz über den Premierentitel jubelt. Daneben steht fest, dass auch die Familie Watzl auf jeden Fall einen Meister haben wird. Während der 33-jährige Stefan, seit Jänner Kotrainer in Hard, bislang noch keinen HLA-Titel hat, holte der um drei Jahre jüngere Gernot in seiner Debütsaison mit Bregenz 2009/10 bereits Gold.

Gespannt darf man auch sein, ob Hard-Goalgetter Roli Schlinger oder Goalie Jürgen Suppanschitz, die bereits bei beiden Vereinen unter Vertrag standen, über den Premierentitel mit ihrem aktuelle Arbeitgeber jubeln können. Zuminest einen psychologischen Vorteil hat hier Schlinger, der in sieben Saisonen in Bregenz sechs Mal Meister wurde. Übertroffen wird er in der internen Harder Statistik von Michael Knauth, der aktuell sechs Titel mit Bregenz und drei mit Hard zu Buche stehen hat.

Seit Montag läutet fast pausenlos das Telefon und jeder will Karten für das erste Finale bestellen.

Dominik Faigle

Handball

Handball-Liga Austria der Männer 2014/15 Internet: www.sis-handball.at

Finale (Best of three)

Alpla HC Hard – Bregenz HB Samstag, 23. 5., 20.20 Uhr

Sporthalle am See, SR noch nicht bekanntgegeben

Bisherige Saisonergebnisse: 19. 9. (HLA-GDG): 29:26 Bregenz/h, 26. 11. (HLA-GDG): 28:27 Bregenz/a, 14. 2. (HLA-MR): 33:29 Bregenz/h, 21. 3. (HLA-MR): 32:27 Bregenz/a

Bregenz HB – Alpla HC Hard Dienstag, 26. 5., 20.20 Uhr

Handballarena Rieden, SR noch nicht bekanntgegeben

Alpla HC Hard – Bregenz HB* Samstag, 30. 5., 20.20 Uhr

Sporthalle am See, SR noch nicht bekanntgegeben

Erklärung: * falls nötig

Modus: Es muss immer ein Sieger ermittelt werden. Sollte die Partien nach der regulären Spielzeit Remis stehen, gibt es ein Verlängerung (2×5 Minuten), sollte es dann immer noch Remis stehen, folgt eine zweite Verlängerung (2×5 Minuten). Bei Gleichstand folgt ein Siebenmeterwerfen (zunächst je fünf Schützen pro Verein), anschließend wird im K.-o.-Modus bis zur Entscheidung fortgesetzt.