Austria krempelt Kader um

Sport / 28.05.2015 • 22:41 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Walter Bitriol (l.), der in der Akademie mit Lassaad Chabbi (r.) zusammenarbeitete, besuchte den Tunesier auch in dessen Zeit in Katar. Privat
Walter Bitriol (l.), der in der Akademie mit Lassaad Chabbi (r.) zusammenarbeitete, besuchte den Tunesier auch in dessen Zeit in Katar. Privat

Zum Saisonausklang wartet heute Kapfenberg. Walter Bitriol soll Kotrainer werden.

Lustenau. Mit dem Spiel in Kapfenberg endet für Austria Lustenau eine intensive und mühsame Saison. Lange mussten die Fans um ihren Klub zittern, das Abstiegsgespenst kreiste wochenlang über dem Reichshofstadion. Nach der Fixierung des Klassenerhalts kann das Team um Trainer Lassaad Chabbi heute ohne großen Druck die Reise in die Steiermark antreten. „Wir wollen nochmals drei Punkte, damit sich die lange Fahrt auch rentiert“, sagt Chabbi, der in Kapfenberg auf die gesperrten Emanuel Sakic, Christoph Kobleder und Jailson verzichten muss. Weiters will die Austria ihre gute Auswärtsbilanz bestätigen. Mit 17 Spielern fährt die Austria nach Kapfenberg, darunter fünf Akteure, die unter 21 Jahre alt sind.

Für Marcel Schreter wird es der letzte Auftritt im Austria-Trikot sein. Der 33-Jährige kehrt zu seinem Stammverein nach Innsbruck zurück. Auch für das ausländische Quartett Adnan Secerovic (23), Manuel Romay (24), Sebastian Strand­vall (28) und Wal Fall (22) ist die Akte Austria Lustenau ab morgen geschlossen. Mit ihnen plant der Klub in Zukunft nicht mehr. „Ein Akteur aus dem Ausland muss besser sein als ein einheimischer Spieler“, ist die Meinung von Austria-Coach Chabbi.

Zusammen mit Präsidet Hubert Nagel will er nun den neuen Kader zusammenstellen. Neun Akteure, neu ist Mario Bolter, haben einen Vertrag in der Tasche, mit den restlichen Spielern wird verhandelt. Bei Christoph Kobleder ist Nagel bereit, mehr zu bezahlen.

Es gibt aber auch Akteure, die mit Kürzungen rechnen müssen. „Es gibt Spieler bei uns, die für ihre Leistungen zu viel verdient haben“, meint Nagel.

Bitriol ist Wunschkandidat

Auch im Trainerteam wünscht sich Chabbi für die neue Saison Veränderungen. Walter Bitriol (48), der seit 2007 in der AKA Vorarlberg tätig ist, soll als neuer Kotrainer die Nachfolge von Hakan Karaosman, der 2011 mit Helgi Kolvidsson gekommen war, antreten. „Walter ist mein absoluter Wunschkandidat. Mit ihm hat schon die Zusammenarbeit in der Akademie sehr gut gepasst“, erklärt Chabbi.