Melanie Amann fuhr zum zweiten Saisonsieg

Sport / 05.06.2015 • 20:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Juniorin Melanie Amann liegt mit guten Resultaten auf Kurs für eine EM-Nominierung. Foto: Privat
Juniorin Melanie Amann liegt mit guten Resultaten auf Kurs für eine EM-Nominierung. Foto: Privat

Schöne Erfolge der Vorarlberger Radrennfahrer.

Schwarzach. (VN-akp) Die Hohenemserin Melanie Amann feierte beim Straßenrennen GP Südkärnten in Völkermarkt über 73,8 Kilometer ihren zweiten Saisonsieg. Die 18-jährige Sportgymnasiastin kämpft um die Qualifikation für die Straßen-EM der Juniorinnen, die im August in Estland stattfindet. Zuvor fuhr die Pro-Cycle-Teamfahrerin beim 17,8 Kilometer langen Einzelzeitfahren durch das Grünbachtal in Lambach (OÖ) zum Sieg in der JuniorinnenKlasse. Bei den Damen belegte die Bregenzerin Elisabeth Reiner (Arbö Askö Graz) den neunten Rang.

U-17-Fahrer Dominik Amann (Pro Cycle Team Bregenz) verzeichnete in Völkermarkt im Massensprint Rang zwölf. Bei der tschechischen U-17-Rundfahrt GP Matousek belegte er als sechstbester Österreicher den 46. Endrang. Auf dem Programm standen vier Etappen und ein Einzelzeitfahren, das 167 Starter aus 13 Nationen in Angriff nahmen. Vor allem auf den ersten drei Etappen konnte der 16-jährige Hohenemser aufzeigen. Das rot-weiß-rote Aufgebot gewann die Teamwertung mit einem Vorsprung von 36 Sekunden auf „Abonnement-Sieger“ Slowenien. Es ist erst das zweite Mal in der Geschichte, dass dies einer österreichischen Mannschaft gelang.