Ein Fest voller Lebensfreude

Sport / 23.07.2015 • 19:37 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Die Vorarlberger Sportler bei den Special Olympics Welt-Sommerspielen in Los Angeles. Insgesamt ist das Ländle mit einem 31-köpfigen Team von Sportlern, Unified-Partnern und Trainern vertreten. Fotos: vn/Lerch
Die Vorarlberger Sportler bei den Special Olympics Welt-Sommerspielen in Los Angeles. Insgesamt ist das Ländle mit einem 31-köpfigen Team von Sportlern, Unified-Partnern und Trainern vertreten. Fotos: vn/Lerch

31-köpfiges Ländle-Team bei den Special Olympics Weltsommerspielen in Los Angeles.

Los Angeles. Abwechselnd alle vier Jahre finden im Sommer und Winter Special Olympics Weltspiele statt. Ab kommendem Samstag steht Los Angeles im Mittelpunkt. Die 14. Special Olympics Weltsommerspiele vom 25. Juli bis 2. August werden mit rund 7000 Athleten aus 177 Ländern zusammen mit den 30.000 Freiwilligen und den erwarteten 500.000 Zuschauern die größte Einzelveranstaltung in Los Angeles seit den Olympischen Spielen 1984 sein.

Großaufgebot aus Österreich

Special Olympics Österreich (SOÖ) ist mit einer 143 Personen umfassenden Delegation, bestehend aus 78 Athleten und 40 Unified-Partnern sowie 25 Trainern aus allen Bundesländern, in 16 der insgesamt 25 Sportarten vertreten. Der SOÖ-Sub-Fachverband Vorarlberg wird in den Sportarten Boccia, Fußball, Golf, Leichtathletik, Gewichtheben, Segeln, Tennis und Tischtennis mit 14 Athleten, zehn Unified-Partnern, einem Trainer, fünf Headcoaches und einem Physiotherapeuten vertreten sein. Dazu kommt Heinrich Olsen, der den Posten des Delegationsleiters ausübt. „Seit mehr als drei Jahren bereiten sich unsere Sportler mit ihren Trainer(inne)n und Unified-Partnern auf ihren sportlichen Höhepunkt vor“, so Olsen, der aber klarstellt: „Natürlich wollen wir einige Medaillen mit nach Hause bringen. Doch dies ist nur eine der Botschaften, die wir vermitteln wollen. Viel wichtiger ist es, dass wir mit der Kraft des Sports die Sensibilisierung auf allen gesellschaftlichen Ebenen für Menschen mit mentaler Beeinträchtigung erhöhen.“

Riesige Vorfreude

Die USA sind dafür ein perfekter Boden. Was in unseren Regionen schwer vorstellbar ist, scheint im Land der unbegrenzten Möglichkeiten kein Problem: 90 Prozent des Gesamtbudgets von 80 Millionen Dollar wurden von privaten Sponsoren und Gönnern aufgebracht. Die Anwesenheit von Präsident Barack Obama und First Lady Michelle Obama, von Bürgermeister Eric Garcetti, Kaliforniens Gouverneur Jerry Brown und Künstlern wie Stevie Wonder, Katie Perry und Avril Lavigne bei der Eröffnungsfeier im Memorial Coliseum unterstreicht den Stellenwert in den Staaten. „Dies verdeutlicht die Wertigkeit der Veranstaltung. Die Aufgabe von Special Olympics besteht darin, Menschen mit und ohne Beeinträchtigung durch Sport zusammenzuführen und die Voraussetzungen für die Verwirklichung dieser speziellen humanitären Idee unter dem Motto ,Akzeptanz und Toleranz gegenüber Menschen mit Behinderung‘ zu schaffen“, betont Peter Ritter, Präsident des Sub-Fachverbands Vorarlberg. Gleichzeitig betont Ritter, dass die Entsendung des 31-köpfigen Ländle-Aufgebots nicht ohne regionale Partner möglich wäre und verweist dabei auf den Fackellauf von Bregenz nach Bludenz: „Ohne die Unterstützung der Exekutive sowie der öffentlichen Hand und der Sponsoren und Gönner wie der Sparkasse könnten wir das Budget von 50.000 Euro nicht aufbringen. Ihr Wohlwollen ist ein leuchtendes Zeichen für Inklusion, Solidarität, Toleranz und Gleichwertigkeit.“

Hannes Katzenmayer (l.) und Delegationsleiter Heinrich Olsen.
Hannes Katzenmayer (l.) und Delegationsleiter Heinrich Olsen.

Special Olympics

Special Olympics World Summer Games 2015 in Los Angeles

Zeitraum: 21. Juli bis 4. August

Internet: www.la2015.org

Die Sportler, Unified-Partner, Trainer und Headcoaches des Special Olympics Sportvereins Ikades

Boccia: Viktor Agostini (69 Jahre, Bludenz), Elisabeth Zech (47, Bludenz), Monika Fischer (Bürserberg, Trainerin)

Fußball: Alexander Hehle (18, Bludenz), Thomas Praxmarer (31, Nenzing), Lukas Berchtold (25, Schwarzenberg, Unified-Partner), Simon Bischof (28, Schwarzenberg, Unified-Partner), Clemens Olsen (21, Schwarzenberg, Unified-Partner), Konrad Berchtold (Schwarzenberg, Headcoach)

Golf: Jürgen Bonner (33, Bludenz), Anna Maria Mächler (18, Dornbirn), Katharina Swanson (22, St. Anton am Arlberg), Wolfgang Gehrmann (67, Bludesch, Unified-Partner), Maria Mayer (67, Feldkirch, Unified-Partner), Edwine Schittl (52, Thüringen, Unified-Partner), Josef Schittl (Thüringen, Headcoach)

Leichtathletik: Oliver Pfeifer (42, Bludenz)

Powerlifting: Andreas Burtscher (26, Ludesch), Nicolai Naglic (26, Bludenz), Peter Platzer (Bludenz, Headcoach)

Segeln: Andreas Kögl (25, Lustenau), Hermann Marte (40, Bludenz), Rainer Fritz (46, Bregenz, Unified-Partner), Fritz Trippolt (58, Bregenz, Unified-Partner), Karl-Heinz Rhomberg (Bregenz, Headcoach)

Tennis: Nicole Raid (30, Langenegg), Julia Breuss (24, Dornbirn, Unified-Partner)

Tischtennis: Reinhard Metzler (21, Mellau), Roberto Segantin (49, St. Anton im Montafon, Unified-Partner), Angelika Bertel-Warger (Bludenz, Headcoach).

Physiotherapeut: Hannes Katzenmayer (Bürserberg)

Delegationsleiter: Heinrich Olsen (Schwarzenberg)

Stichwort

Special Olympics

Special Olympics ist die weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung. Sie ist vom Internationalen Olympischen Komitee offiziell anerkannt und darf als einzige Organisation den Ausdruck „Olympics“ weltweit nutzen. Durch Special Olympics soll mit dem Mittel Sport die Akzeptanz von Menschen mit geistiger Behinderung in der Gesellschaft verbessert werden. Sie unterscheiden sich von den Paralympics dadurch, dass dort Menschen mit Körperbehinderung teilnehmen.

Die ersten internationalen Special Olympics Sommerspiele fanden 1968 in Chicago , Illinois (USA), die ersten internationalen Special Olympics Winterspiele im Februar 1977 in Steamboat Springs (USA) statt. Im Jahr 1991 wurde der Name offiziell von International Special Olympics Sommer- oder Winterspiele zu Special Olympics Weltsommer- bzw. Weltwinterspiele verändert.

Die nächsten Special Olympics Weltwinterspiele werden vom 14. bis 25. März 2017 in Graz und Schladming ausgetragen. Damit ist Österreich zum dritten Mal Ausrichter von Weltwinterspielen. Erstmals war Österreich Gastgeber der fünften Weltwinterspiele im Jahr 1993. Die in Salzburg und Schladming durchgeführten Spiele waren die ersten Special Olympics World Games außerhalb der Vereinigten Staaten.