Die Wolfurttrophy ist 25 Jahre alt

Sport / 04.08.2015 • 22:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Cornelia Rimser und Nadine Strauss kommen mit dem neunten EM-Rang von Klagenfurt nach Wolfurt. Foto: GEPA
Cornelia Rimser und Nadine Strauss kommen mit dem neunten EM-Rang von Klagenfurt nach Wolfurt. Foto: GEPA

Das Beachvolleyballturnier wartet wieder mit attraktiven Starterfeldern auf.

Wolfurt. (VN-ed) Jubiläum bei der Raiffeisen-Wolfurttrophy im Beachvolleyball. Bereits zum 25. Mal fliegen am kommenden Wochenende auf der Anlage an der Ach die Bälle. Die Daylong Beach Tour, Ersatz für den bisherigen A-Cup, findet mit dem zehnten Turnier des Jahres ihr Ende. Wie schon im letzten Jahr ist das Teilnehmerfeld auf 24 Herren- und 16 Damenmannschaften beschränkt. Wieder darf man sich über internationale Beteiligung freuen.

Bei den Damen wird die Startliste von den EM-Neunten Cornelia Rimser/Nadine Strauss und Valerie Teufl/Bianca Zass angeführt. Interessant versprechen die Auftritte der tschechischen Mannschaften Barbora Hermannova/Marketa Slukova und Silvia Poszmikova/Karolina Rehackova, aber auch des brasilianisch/österreichischen Duos Pauline Alves/Julia Frühbauer, zu werden. Aus Vorarlberger Sicht steht Anna Oberhauser mit der Tirolerin Sophia Feichter im Feld, die beiden konnten heuer die ASVÖ-Beachtour West U20 für sich entscheiden.

40 Teams sind dabei

Bei den Herren ist das Teilnehmerfeld mit den Vorjahressiegern Florian Schnetzer/Michael Murauer, Igor Horvath/Matej Hukel (Finalisten 2014), Peter Eglseer/Daniel Müllner, Thomas Kunert/Christoph Dressler, Daniel Hupfer/Julian Hörl wieder sehr gut besetzt. Nach zweijähriger Pause gibt es mit der Paarung Marcio Gaudine/Marcus Borlini ein Comeback der Brasilianer. Aus Tschechien sind Robert Kufa/Jan Dumek sowie die Wolfurter Dauergäste David Kufa/David Lenc dabei.

Aus lokalem Blickwinkel gilt es die Teams mit Simon Baldauf (ein Wolfurter Eigengewächs) und seinem Partner Robert Moser (Salzburg) sowie Jakob Reiter/Mathias Metzler (ebenfalls Teilnehmer der ASVÖ Beachtour West U20) zu beobachten. Bereits am Donnerstag geht das Kinder-Beachvolleyball-Camp über die Bühne.