Viele Anwärter auf den Jubiläumstitel

Sport / 06.08.2015 • 18:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Florian Schnetzer (l.) und Michael Murauer gehen als Titelverteidiger ins Rennen. Foto: Domig
Florian Schnetzer (l.) und Michael Murauer gehen als Titelverteidiger ins Rennen. Foto: Domig

Bei der 25. Raiffeisen Wolfurttrophy im Beachvolleyball wird ab heute gepritscht und gebaggert.

Wolfurt. (VN-jd) Was 1989 mit einen Hobbyturnier begann, wurde mit den Jahren zu einem Fixpunkt in der heimischen Sportszene. 1992 unternahm der Volleyballclub Wolfurt mit dem Turnier auf dem Sportplatz hinter dem Bauhof an der Ach die ersten zaghaften Versuche, die bis dato praktisch unbekannte Sportart Beachvolleyball im Ländle zu präsentieren.

Das einzigartige Flair der Beacharena an der Ach und der von vielen Seiten gelobte familiäre Charakter der Wolfurttrophy haben dafür gesorgt, dass auch bei der Jubiläumsauflage von heute bis Sonntag wieder zahlreiche Topspieler aus vielen Ländern für Beachvolleyball der Extraklasse sorgen werden. Für Walter Geissler, den verantwortlichen Mann für die Verpflichtung der Teams, ist der Kreis der Sieganwärter sowohl bei den Damen als auch den Herren in den letzten Jahren selten so ausgeglichen gewesen wie bei der heute (10.30 Uhr) mit der Qualifikation bei den Herren beginnenden 25. Auflage. Wie schon im letzten Jahr ist das Teilnehmerfeld auf 24 Herren- und 16 Damenteams beschränkt.

Ehrhart spielt mit Oberhauser

Bei den Damen wird die Startliste von den Tschechinnen Barbora Hermannova/Marketa Slukova angeführt, dahinter folgen die EM-Neunten Cornelia Rimser/Nadine Strauss und Valerie Teufl/Bianca Zass. Gespannt darf man auch sein, ob die Vorjahrs­dritten Verena Puhr/Eva Schilf diesmal ganz vorne mitmischen können. Die Hoffnungen auf eine Spitzenplatzierung aus heimischer Sicht ruhen auf Anna Oberhauser, die zusammen mit der in der Bundesliga bei Graz spielenden Dornbirnerin Ursula Ehrhart ein Team bildet.

Zahlreiche Spitzenteams

Bei den Herren ist das Teilnehmerfeld mit den Vorjahrssiegern Florian Schnetzer/Michael Murauer, Igor Horvath/Matej Hukel (Finalisten 2014), Christoph Dressler/Thomas Kunert bzw. Daniel Hupfer/Julian Hörl wieder sehr gut besetzt. Nach zweijähriger Pause gibt es mit der Paarung Marcio Tschaffon Gaudine Ley/Marcus Borlini ein Comeback einer brasilianischen Paarung in Wolfurt. Weitere Anwärter auf den Jubiläumstitel sind die Tschechen Robert Kufa/Jan Dumek sowie die Wolfurter Dauergäste David Kufa/David Lenc. Angeführt wird die Setzliste von Tobias Winter/Lorenz Petutschnig, die im letzten Moment mit einer Wildcard ins Starterfeld gerutscht sind. Aus lokalem Blickwinkel gilt es, die Teams mit Simon Baldauf – das Wolfurter Eigengewächs spielt in der Bundesliga bei Klagenfurt – und Partner Robert Moser sowie Jakob Reiter/Mathias Metzler zu beobachten. Ebenfalls fix im Hauptbewerb dabei sind VCW-Kapitän Simon Kritzinger, der zusammen mit Valentin Vlasic ein Duo bildet.

Wie immer wird bei der Wolfurttrophy auch abseits des Platzes ein attraktives Programm geboten.