Torgala im Wälderderby

Sport / 06.09.2015 • 20:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Rene von der Thannen (links) gegen den Doppeltorschützen Grisley Muniz (rechts). Foto: VN-Lerch
Rene von der Thannen (links) gegen den Doppeltorschützen Grisley Muniz (rechts). Foto: VN-Lerch

Langenegg besiegte Andelsbuch mit 5:0 und feiert ersten Erfolg in der Vorarlbliga.

andelsbuch. Im vierten Anlauf hat es für Vorarlbergliga­neuling Langenegg mit dem ersten Erfolg geklappt. „Das Ergebnis ist zu hoch, aber der Sieg geht in Ordnung“, atmet Langenegg-Coach Eric Orie nach dem 5:0-Schützenfest tief durch. Der mit Abstand beste Spieler auf dem Platz war Andreas Röser. Der quirlige und technisch versierte Flügelflitzer bereitete die ersten beiden Tore vor und traf mit einem wuchtigen Kopfball kurz vor Schluss noch zum 4:0. Den Torreigen eröffnete das brandgefährliche Samba-Duo Grisley Muniz (21./69.) und Ygor Carvalho (35.). Den Schlusspunkt setzte Einwechselspieler Johannes Kohler (94.). Pech für Andelsbuch, als ein regulärer Freistoßtreffer von Pascal Kleber (37.) zu Unrecht aberkannt wurde. Zudem haderte Andelsbuch nochmals mit dem Unparteiischen, als ein Elferfoul an Ribeiro (49.) als „Schwalbe“ gewertet wurde.

Schneider chancenlos

Die Hausherren erzeugten nach Seitenwechsel kräftig Druck, doch Langenegg hatte immer die passende Antwort parat. Für Andelsbuch war es nach drei Siegen die erste Pleite in dieser Saison. Harte Worte fand Andelsbuch-Trainer Stipo Palinic: „Ohne Kämpfen und Laufen kann man in der Vorarlbergliga nicht punkten, alle diese wichtigen Eigenschaften hat meine Mannschaft im Derby vermissen lassen. Wir streben aber ohnehin nur einen gesicherten Mittelfeldplatz an.“ Das starke Trio Andreas Bechter, Rene von der Thannen und Ribeiro war für Andelsbuch gegen Langenegg zu wenig. Andelsbuch-Keeper Manuel Schneider war bei allen fünf Gegentreffern chancenlos.