Frust von Seele geschossen

23.09.2015 • 21:18 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Mönchengladbach. Dem Favre-Beben folgte die Erlösung: Borussia Mönchengladbach hat sich mit einem furiosen 4:2 über Augsburg den Frust von der Seele geschossen. Drei Tage nach der Flucht des Schweizer Erfolgstrainers Lucien Favre spielte sich das Team von Interimscoach André Schubert vor der Pause in einen Rausch, sammelte die ersten Punkte der Saison und verließ das Tabellenende. Ebenfalls das erste Erfolgserlebnis verbuchte der VfB Stuttgart (mit Klein und Harnik), der in Hannover einen 3:1-Auswärtssieg feierte.