Nürburgring bereit für Entscheidung

Sport / 23.09.2015 • 19:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ein Tiroler und ein Wahl-Vorarlberger: Lucas Auer (l.) und Timo Scheider kämpfen am Nürburgring um DTM-Punkte. Foto: VN-Noger
Ein Tiroler und ein Wahl-Vorarlberger: Lucas Auer (l.) und Timo Scheider kämpfen am Nürburgring um DTM-Punkte. Foto: VN-Noger

Am Nürburgring könnte es dieses Wochenende zu einer Entscheidung in der DTM kommen.

nürburgring. (VN-dg) Nach dem kommenden Wochenende könnte in der Deutschen-Tourenwagen-Masters (DTM) schon vorzeitig der neue Meister feststehen. Beim vorletzten Event auf dem Nürburgring haben speziell Pascal Wehrlein (Mercedes-Benz) und Mattias Ekström (Audi) die Möglichkeit, den Sack schon zuzumachen. Ekström hat als Tabellenzweiter nur 14 Punkte Rückstand auf Wehrlein, der mit erst 20 Jahren jüngster DTM-Champion der Geschichte werden könnte. Die erfolgsbedingten „Performance-Gewichte“ spielen heuer in der populären Tourenwagen-Rennserie eine mitentscheidende Rolle. Am Nürburgring ist das Auto von Ekström zum ersten Mal in dieser Saison leichter als der Mercedes-Benz seines Widersachers Wehrlein. Dieser hatte bisher einen durchschnittlichen Gewichtsvorteil von 6,1 Kilogramm. „Am Nürburgring treten wir auf Augenhöhe an“, freut sich deshalb der 37-jährige Schwede Ekström.

Vier Fahrer mit Chancen

Da heuer bereits sieben Mal die Tabellenführung wechselte, und zwar zwischen jenen vier Fahrern, die nach 14 der 18 Rennen die ersten vier Positionen im Gesamtranking behaupten, muss man aber auch noch die beiden Audi-Piloten Edoardo Mortara (minus 30 Punkte auf Wehrlein) und Jamie Green (-33) weiter auf der Rechnung haben. Timo Scheider reist nach seinem Abstecher in der Rallyecross-WM in Barcelona zu seinem eigentlichen Heimrennen und Lucas Auer will seinen Patzer von Oschersleben (Unfall in der vorletzten Runde) mit einer guten Leistung wettmachen.