Bänder gerissen, sechs Wochen Pause

24.09.2015 • 18:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Spieler werden sicherlich mithelfen, damit Benedikt Zech schnell wieder auf die Beine kommt. Foto: gepa
Die Spieler werden sicherlich mithelfen, damit Benedikt Zech schnell wieder auf die Beine kommt. Foto: gepa

Keine Operation, aber Altachs Benedikt Zech muss den rechten Fuß schonen.

Altach. Es war sein 90. Spiel im SCRA-Dress und es wird ihm noch längere Zeit in Erinnerung bleiben. Die Rede ist von Benedikt Zech, der nun verletzungsbedingt für einen längeren Zeitraum ausfallen wird. „Ein Band im Knöchelbereich ist definitv gerissen“, erzählt der 24-Jährige, „ein weiteres zumindest angerissen.“ Auf eine Operation am rechten Fuß wird verzichtet, dafür müsse der Fuß in den nächsten Tagen geschont werden. Schon kommende Woche will Zech mit dem Physiotherapeuten wieder ins Training einsteigen. Derweil erhält der Außenverteidiger des Cashpoint SCR Alt­ach Lymphdrynagen.

Ein Comeback des Verteidigers wird es aber wohl erst nach der letzten Liga-Spielpause Mitte November geben. Bis dahin sollten dann mit Christian Schilling (23) sowie Lucas Galvão (24) die beiden anderen Linksverteidiger wieder voll im Trainingsbetrieb sein.

Ausgeglichene Bilanz

Am Samstag (18.30 Uhr) empfängt Altach im fünften Heimspiel der Saison den SV Grödig und startet gegen die Salzburger ins zweite Meisterschaftsviertel. Beide Mannschaften halten derzeit bei neun Punkten – Zuwachs ist erwünscht. Zudem haben die Vorarlberger noch eine offene Rechnung zu begleichen. Im Eröffnungsmatch der Saison hatten die Altacher in Grödig 1:2 verloren und damit die erste Niederlage gegen den Klub aus Salzburg erlitten. Es war der bislang einzige Punkteverlust der Cashpoint-Elf in dieser Saison nach einer Führung.

Auffallend: Die Altacher haben in dieser Saison noch nie unentschieden gespielt, Grödig seinerseits hat im bisherigen Verlauf der Meisterschaft auswärts erst einen Punkt (1:1 bei Sturm) geholt. Die Bilanz beider Mannschaften aus den letzten zehn Duellen ist allerdings sehr ausgeglichen. Fünf Altacher Siegen stehen vier Niederlagen gegenüber, nur einmal im ersten Bundesliga-Aufeinandertreffen gab es ein Remis (3:3).

Toto-Eintrittskartenaktion: Gegen den Vorweis einer Toto-Quittung erhält man am Samstag für das Heimspiel von Altach eine Gratis­eintrittskarte.