Die Wirbelsäule des Tausendfüßlers

24.09.2015 • 19:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Thiago de Lima Silva ist ab sofort der Stürmer Nummer eins bei der Lustenauer Austria. Fotos: gepa, VN-Stiplovsek
Thiago de Lima Silva ist ab sofort der Stürmer Nummer eins bei der Lustenauer Austria. Fotos: gepa, VN-Stiplovsek

Der „Tausend-Punkte-Klub“ Austria setzt gegen Kapfenberg auf eine besondere Achse.

Fußball. Die Austria hat seit vergangenem Freitag den Tausender voll. Denn die Statistiker haben nachgerechnet, dass die Lustenauer nach dem Sieg über Wiener Neustadt nun genau tausend Punkte in der zweithöchsten Spielklasse gesammelt haben. Symbolisch gesprochen ist die Austria also seit letzter Woche zum Tausendfüßler der Liga geworden. Präsident Hubert Nagel zeigt sich auch stolz ob dieser Zahl, unterstreicht sie doch eine Nachhaltigkeit, für die der Verein seit nunmehr 15 Jahren in der Erste Liga steht. Auch der heutige Gegner Kapfenberg – Spielbeginn im Reichshofstadion ist um 18.30 Uhr – zählt zum Inventar in Österreichs Profifußball. Wie die Austria haben auch die Obersteirer drei Jahre lang in der höchsten Liga gespielt, ehe es 2012 wieder eine Klasse tiefer ging.

Thiago Stürmer Nummer eins

Entsprechend viele Aufeinandertreffen gab es bisher zwischen diesen beiden Mannschaften. Insgesamt 35 Mal spielten die Austria und der KSV gegeneinander, wobei die Bilanz ziemlich ausgeglichen ist. Nach einem furiosen Start in die Meisterschaft fiel Kapfenberg jedoch zuletzt leistungsmäßig stark zurück. Die Obersteirer rutschten in ein kleines Tief, wie auch das Cup-Aus in Wattens (5:6 im Elferschießen) unterstreicht. Austrias Co-Trainer Walter Bitriol war übrigens Zeuge dieses Spieles und analysierte den Gegner dabei genau. Die Kapfenberger blieben in Tirol und fuhren gestern ins Ländle weiter.

Austria-Trainer Lassaad Chabbi kann bis auf den Langzeitverletzten Jailson, der ab Montag mit der Therapie beginnt, auf den ganzen Kader zurückgreifen. Allerdings will Chabbi von seinem Rotationsprinzip etwas abrücken und pro Spieltag – wenn keine besonderen Umstände eintreffen – maximal ein bis zwei Änderungen vornehmen. Der Coach baut dabei auf die Achse Knett, Stückler, Bolter, Thiago, die er als gesunde Wirbelsäule seines Systems bezeichnet. Rund um diese Routiniers baut Chabbi auf eine junge Garde. Im Klartext bedeutet dies, dass der Brasilianer Thiago im Sturm vorerst gesetzt ist und vom Trainer das Vertrauen erhält. „Thiago ist enorm wichtig für das Team. Er opfert sich enorm auf“, begründet der Tunesier seine Entscheidung.

„Haben klares System“

Die vier Punkte aus den beiden Auswärtsspielen haben den Grün-Weißen einen zusätzlichen Schub verliehen, wurden doch gute Leistungen wieder mit Punkten belohnt. Emanuel Sakic etwa ist überzeugt, dass der Aufwärtstrend weiter anhält. „Im Gegensatz zum Vorjahr ist nun ein klares System erkennbar. Jeder weiß genau, welche Rolle er auf dem Platz hat“, nennt der 24-Jährige den Hauptunterschied zur letzten Saison. Dem auf der rechten Abwehrseite spielenden Verteidigern gefällt die offensive Ausrichtung besonders. „Der Trainer fordert ja von uns Abwehrspieler, dass wir Tore schießen.“ Zweimal hat Sakic dies in dieser Saison auch schon unter Beweis gestellt.

Austria-Präsident Hubert Nagel (r.) und sein Trainer Lassaad Chabbi.
Austria-Präsident Hubert Nagel (r.) und sein Trainer Lassaad Chabbi.

Fußball – Sky Go Erste Liga 2015/16

11. Spieltag

SC Austria Lustenau – Kapfenberger SV 1919 heute

Reichshofstadion, 18.30 Uhr, SR Jäger (S) sky sport AustriA (Konferenz)

SKN St. Pölten – FC Liefering heute

NV Arena, 18.30 Uhr, SR Kollegger (St) sky sport AustriA (Konferenz)

LASK Linz – SC Wiener Neustadt heute

Linzer Stadion, 18.30 Uhr, SR Ciochirca (St) sky sport AustriA (Konferenz)

FC Wacker Innsbruck – Floridsdorfer AC heute

Tivoli Stadion, 18.30 Uhr, SR Kijas (Nö) sky sport AustriA (Konferenz

SK Austria Klagenfurt – SV Austria Salzburg heute

Wörthersee Stadion, 20.30 Uhr, SR Weinberger (W) sky sport AustriA/ORF Sport Plus (live)

Tabelle

 1. FC Wacker Innsbruck 10 8 1 1 28:11 + 17 25

 2. LASK Linz 10 7 1 2 18: 7 + 11 22

 3. FC Liefering 10 6 0 4 22:22 +/-  0 18

 4. SKN St. Pölten 10 5 2 3 16:11 +  5 17

 5. Kapfenberger SV 1919 10 5 1 4 17:19 –  2 16

 6. SK Austria Klagenfurt 10 4 3 3 17:14 +  3 15

 7. SC Austria Lustenau 10 4 1 5 12:11 +  1 13

 8. SV Austria Salzburg 10 3 2 5 17:22 –  5 11

 9. SC Wr. Neustadt 10 2 1 7 4:15 – 11 7

10. Floridsdorfer AC 10 0 0 10 5:24 – 19 0

12. Spieltag (2. Oktober 2015): FC Liefering – Kapfenberger SV 1919, SKN St. Pölten – SC Austria Lustenau, SC Wr. Neustadt – SV Austria Salzburg, Floridsdorfer AC – SK Austria Klagenfurt (alle Freitag, 18.30 Uhr), LASK Linz – FC Wacker Innsbruck (Freitag, 20.30 Uhr)