Kräftemessen um Vormachtstellung

Sport / 25.09.2015 • 22:26 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Bregenz-Flügelflitzer Julian Rauch hat vom verletzten Lucas Mayer die Kapitänsrolle beim HLA-Rekordmeister übernommen. Foto: hofmeister
Bregenz-Flügelflitzer Julian Rauch hat vom verletzten Lucas Mayer die Kapitänsrolle beim HLA-Rekordmeister übernommen. Foto: hofmeister

Rekordmeister Bregenz empfängt heute
(19 Uhr) Titelverteidiger Alpla HC Hard.

Bregenz. Auf den Tag genau vier Monate nach dem zweiten Ländle-Titelduell in der Geschichte der Handball-Liga Austria kommt es heute zum ersten direkten Duell der beiden Vorarlberger Hochburgen in der noch jungen HLA-Spielperiode 2015/16. Weder die gastgebenden Festspielstädter noch die Roten Teufel vom Bodensee wollen dabei die Favoritenrolle für sich beanspruchen. Zu oft wurde in der Vergangenheit der Spruch, dass Derbys eigene Gesetzte haben, bestätigt. So zum Beispiel am Ende der letzten Saison, als der neunfache HLA-Champion Bregenz nach einer makellosen Ausbeute mit je zwei Siegen im Grunddurchgang und Play-off in der im Modus „Best of three“ ausgetragenen Finalserie gegen den Titelverteidiger aus der Nachbargemeinde mit 26:30 bzw. 20:24 das Nachsehen hatte.

Angepfiffen wird die 77. Auflage der „Mutter alles Derbys“ im nationalen Männerhandballsport um 19 Uhr in der Handballarena Rieden. Und in beiden Lagern sorgen personelle Engpässe für Gesprächsstoff. Die Hausherren haben nach Dominik Bammer (26), der nach seiner Schulteroperation frühestens im November wieder einsatzbereit ist, mit Lucas Mayer einen weiteren Langzeitausfall zu verkraften. Der 33-jährige Kapitän und Goalgetter zog sich in der letzten Runde eine Ruptur des vorderen Kreuzbandes im linken Knie zu, wurde bereits operiert und steht frühestens wieder ab März zur Verfügung. „Natürlich tut uns dieser Ausfall weh. Doch wir stecken deshalb den Kopf nicht in den Sand. Wir liegen mit 6:2 Punkten absolut im Plansoll und werden gegen Hard alles daransetzen, um mit zwei weiteren Punkten unsere Spitzenplatz in der Tabelle zu festigen“, betont Bregenz-Coach Robert Hedin.

Hedin und Warvne verlängern

Der 49-jährige Schwede hat in dieser Woche so wie Landsmann Tobias Warvne (28) ein Zeichen gesetzt. Die beiden Skandinavier haben ihre bis zum Saisionende laufenden Verträge vorzeitig bis Sommer 2018 verlängert. „Für mich gaben zwei Dinge den wesentlichen Ausschlag: Erstens fühlt sich meine Familie und ich absolut wohl in Bregenz und zweitens sind die Voraussetzungen im Verein gegeben, um in sportlicher Sicht in den nächsten Jahren große Erfolge einzufahren“, erklärt Hedin.

Fragezeichen bei Doknic

Nicht ganz sorgenfrei geht Hard-Meistermacher Markus Burger in sein mittlerweile 23. Duell gegen seinen Stammverein. Der 51-jährige Bregenzer, die sechste Saison Trainer der Roten Teufel, bangt um den Einsatz von Goalie Golub Doknic (34). Die personifizierte Titel-Garantie der Harder in den letzten vier Saisonen zog sich eine Verletzung der Strecksehne des Ring- und Zeigefingers an der rechten Hand zu und konnte diese Woche nicht trainieren. „Die definitive Entscheidung über einen Einsatz wird vor Spielbeginn getroffen. Ein Ausfall von ihm würde natürlich die Erfolgschance verringern. Doch auch mit ihm haben wir letzte Saison vier Derbys verloren und am Ende die beiden wichtigen Vergleiche klar für uns entscheiden. Egal ob mit oder ohne Doknic müssen wir von der ersten Sekunde an bereits sein, an die Schmerzgrenze zu gehen. Wenn wir mit der gleichen Leidenschaft und gleichem Engangement wie im Europacup in Banka Luka zu Werke gehen und nicht nachlassen, bin ich überzeugt, dass wir beide Punkte holen“, betont Burger.

Die Jungs sind richtig heiß darauf, sich für die beiden Niederlagen in der Finalserie zu revanchieren.

Robert Hedin

Handball

Handball-Liga Austria der Männer 2015/16 Internet: www.sis-handball.at

Grunddurchgang, 5. Runde

Bregenz Handball – Alpla HC Hard heute, 19 Uhr

Handballarena Rieden, SR Brkic/Jusufhodzic

Die weiteren Begegnungen

HC Linz – Schwaz HB Tirol heute, 19 Uhr

UHK Krems – HC Fivers WAT Margareten heute, 19 Uhr

Bereits gespielt

SG Handball West Wien – Union Leoben 29:28 (15:15)

HC Bruck – HSG Bärnbach/Köflach 25:19 (12:8)

Tabelle: 1. HC Fivers WAT Margareten 4 4 0 0 131:107 +24 8

2. Alpla HC Hard (TV) 4 3 0 1 119: 93 +27 6

3. Bregenz HB 4 3 0 1 126:113 +13 6

4. UHK Krems 4 2 1 1 121:111 +10 5

5. HC Bruck 5 2 1 2 132:134 -2 5

6. SG Handball West Wien 5 2 0 3 129:133 -4 5

7. Union Leoben 5 2 0 3 141:154 -13 4

8. Schwaz HB Tirol 4 2 0 2 104:118 -14 4

9. HSG Bärnbach/Köflach 5 1 0 4 115:133 -18 2

10. HC Linz 4 0 0 4 93:115 -22 0

8. Runde (vorgezogenes Spiel): SG Handball West Wien – Bregenz HB, 30. 9., 19 Uhr.

6. Runde (2./3. 10): HSG Bärnbach/Köflach – HC Linz, 2. 10., 19.45 Uhr, Schwaz HB Tirol – SG Handball West Wien, 3. 10., 18 Uhr, HC Fivers WAT Margareten – HC Bruck, 3. 10. 18.30 Uhr, Alpla HC Hard – UHK Krems, 3. 10., 19 Uhr, Union Leoben – Bregenz HB, 3. 10., 19 Uhr.