Gala von Schneider bei erstem Blau-Weiß-Sieg

27.09.2015 • 19:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Blau-Weiß-Feldkirch-Kapitänin Elisabeth Schneider gelang mit 16 Treffern ein neuer Vereinsrekord.  Foto: steurer
Blau-Weiß-Feldkirch-Kapitänin Elisabeth Schneider gelang mit 16 Treffern ein neuer Vereinsrekord. Foto: steurer

SSV Schoren enttäuscht bei 19:24-Niederlage bei Atzgersdorf.

Schwarzach. (VN-jd) Der Bann ist gebrochen. Nach dem 32:33 gegen Korneuburg und dem 18:29 im Derby in Dornbirn konnte der HC BW Feldkirch in der Women Handball Austria League erstmals anschreiben. Großen Anteil am 34:33-Arbeitssieg der Blau-Weißen gegen Trofaiach vor eigenem Publikum hatte Elisabeth Schneider. Die Kapitänin der Gastgeber erzielte nicht weniger als 16 Treffer, darunter die maximale Ausbeute von neun verwerteten Siebenmetern, und drückte damit der Partie den Stempel auf. Feldkirch führte 7:3 (11.), lag dann nach der Pause zwischen der 39. (21:24) und der 51. Minute (26:29) im Rückstand, ehe mit einem Schlussangriff die Partie noch gedreht wurde.

Dagegen konnte der SSV Dornbirn-Schoren den Höhenflug aus dem Derby nicht fortsetzen. Die Messestädterinnen mussten sich bei dem bis dahin punktelosen Atzgersdorf in Wien mit 19:24 geschlagen geben. Der Schulsportverein fand nie ins Spiel, lag acht Minuten vor dem Ende mit 14:24 hinten, ehe noch eine Resultatskosmetik gelang.

Handball

Women Handball Austria Leauge (WHA) 2015/16 Internet: www.sis-handball.at

Grunddurchgang

HC Sparkasse BW Feldkirch – ATV Trofaiach 34:33 (17:15)

HC Sparkasse BW Feldkirch: Fehr, Matyas, Bartek; Lunardon (2), Mayer, Csizmadia (4), Scheidbach, Gladovic (3), Pratzner, Schneider (16/9), Hartl, Mlinko (2), Seipelt (7), Szöke

WAT Atzgersdorf – SSV Dornbirn-Schoren 24:19 (12:8)

SSV Dornbirn-Schoren: Thöni, Kelemen; Haller, Holzer, Rauch (3/1), Ölz (1), Kuhn (4), Bozkurt (2), Tomasini (3), Franz, Gurschler (1), Feierle (4), Moosbrugger (1), Marksteiner

Tabelle: 1. Hypo NÖ I (TV) 4 4 0 0 133: 75 +58 8

2. SG MGA/Fivers 3 3 0 0 77: 59 +18 6

3. Wr. Neustadt 3 2 0 1 75: 53 +22 4

4. UHC Stockerau 3 2 0 1 81: 68 +13 4

5. Union Korneuburg 3 2 0 1 84: 91 -7 4

6. Hypo NÖ II 4 2 0 2 122:138 -16 4

7. ATV Trofaiach 3 1 0 2 92: 86 +6 2

8. SSV Dornbirn-Schoren 3 1 0 2 78: 74 +4 2

9. WAT Atzgersdorf 3 1 0 2 73: 78 -5 2

10. HC Sparkasse Blau-Weiß Feldkirch 3 1 0 2 84: 95 -11 2

11. UHC Admira Landhaus 3 0 0 3 71:104 -33 0

12. Union St. Pölten 3 0 0 3 41: 90 -49 0

Nächste Runde: SSV Dornbirn-Schoren – UHC Stockerau, 3. 10., 19 Uhr, UHC Admira Landhaus – HC Sparkasse BW Feldkirch, 3. 10., 19 Uhr.