Bregenz muss nachlegen

Sport / 29.09.2015 • 19:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Flügelflitzer Marian Klopcic zählte im Derby zu den Aktivposten in siegreichen Bregenzer Team. Foto: steurer
Flügelflitzer Marian Klopcic zählte im Derby zu den Aktivposten in siegreichen Bregenzer Team. Foto: steurer

Coach Robert Hedin erwartet heute im Gastspiel bei West Wien zwei Punkte.

Bregenz. (VN-jd) Der Tanz auf drei Hochzeiten beschert den Bregenzer Handballern die erste englische Runde. Vier Tage nach dem 36:30-Heimsieg im Derby über Meister Alpla HC Hard wartet auf den HLA-Rekordtitelträger aus der Festspielstadt heute (19 Uhr) beim Gastspiel bei West Wien die nächste Bewährungsprobe. Nach der ersten Freude über den Sieg über Hard drückte Bregenz-Trainer Robert Hedin bereits am Montag beim Training auf die Euphoriebremse: „Ich habe die Jungs daran erinnert, dass die hart erkämpften zwei Punkte gegen Hard an Bedeutung verlieren, wenn wir nicht nachlegen und unnötig Punkte liegen lassen“, erklärte der Schwede.

Sicher keine Selbstläufer

Gleichzeitig hat Hedin seinen Spielern deutlich zu verstehen gegeben, dass man sich von den bisherigen Ergebnissen des Gegners nicht täuschen lassen darf und den Gang in den Osten Österreichs als Selbstläufer sieht. „Im Prinzip ist es egal, gegen welchen Gegner man spielt. Wichtig ist, dass wir in jede Partie so fokussiert gehen, als ob wir gegen Hard oder die Fivers spielen würden. Wir haben nicht die Stabilität und Sicherheit, dass wir Gegner auf die leichte Schulter nehmen können.“

Die Reise nach Wien ist nicht die einzige, die auf Espen Lie Hansen und Co. diese Woche wartet. Bereits am Samstag gastiert man bei Leoben. Nach dem Heimspiel am kommenden Dienstag gegen Schwaz steht dann mit dem Europacup-Hinspiel am 11. Oktober bei CSM Bukarest der erste große Saisonhöhepunkt auf dem Programm.