Der Landesmeister ist erstmals als Opa am Start

Sport / 01.10.2015 • 22:51 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Harald Steger mit seinem Enkel Leopold. Foto: privat
Harald Steger mit seinem Enkel Leopold. Foto: privat

Harald Steger läuft am Sonntag in Bregenz um den siebten VLV-Marathon-Titel.

bregenz. (VN-akp) Der Sparkasse 3-Länder-Marathon am Sonntag in Bregenz ist für Harald Steger ein Tag voller Jubiläen und einer Premiere. Der 44-Jährige geht erstmals als Opa an den Start. Der sechsfache Marathon-Landesmeister freut sich über die Geburt seines ersten Enkels Leopold, der vor einem Monat in Graz zur Welt kam.

Vor zwanzig Jahren, am 22. Oktober 1995, feierte der Bregenzer just in Graz seine Premiere in der Königsdisziplin. 3:06:00 Stunden standen zu Buche. Der Familienvater nimmt beim Heim-Event seinen insgesamt 25. Marathon in Angriff und außerdem ist es sein zehnter Start in Bregenz. 2009 markierte der Läufer der LSG Vorarlberg in seiner Heimat mit 2:33:11 Stunden seine persönliche Bestzeit über die Distanz von 42,195 Kilometer. „Dieses Mal habe ich eine Zeit von 2:38 Stunden gemeldet. Es lief im Training sehr gut, vielleicht ist mehr möglich. Jedoch hängt es auch von anderen Faktoren ab, zum Beispiel, wie stark der Wind sein wird“, blickt Steger voraus.

Eine Party gibt es im Hause Steger am Sonntag auf jeden Fall. Fix ist eine Geburtstagsfeier der 15 Jahre alt werdenden Tochter, möglicherweise kommt dann auch das Meisterfest dazu.

Um sechs Uhr klingelt der Wecker von Harald Steger, eine Viertelstunde später absolviert er schon das erste von zwei täglichen Trainings. Am Morgen stehen 30 bis 40 Minuten Grundlagentraining auf dem Programm, um den Fettstoffwechsel in Schwung zu bringen. Der Bregenzer wohnt in der Nähe des Bodensees und trainiert gerne an der Pipeline, wo auch die Strecke des Sparkasse 3-Länder-Marathons entlang führt.

Um sechs Uhr klingelt der Wecker von Harald Steger, eine Viertelstunde später absolviert er schon das erste von zwei täglichen Trainings. Am Morgen stehen 30 bis 40 Minuten Grundlagentraining auf dem Programm, um den Fettstoffwechsel in Schwung zu bringen. Der Bregenzer wohnt in der Nähe des Bodensees und trainiert gerne an der Pipeline, wo auch die Strecke des Sparkasse 3-Länder-Marathons entlang führt.

Das gemeinsame Frühstück mit der Familie ist Harald Steger wichtig. Es ist die einzige Mahlzeit, die der 44-Jährige gemeinsam mit Gattin Ulli und seinen Töchtern Anna (links hinten) und Paula (rechts vorne) einnimmt.

Das gemeinsame Frühstück mit der Familie ist Harald Steger wichtig. Es ist die einzige Mahlzeit, die der 44-Jährige gemeinsam mit Gattin Ulli und seinen Töchtern Anna (links hinten) und Paula (rechts vorne) einnimmt.

Seit 1. Oktober arbeitet Harald Steger als Logistik-Consultant bei der Firma Xvise - innovative logistics in Lauterach. Der HTL-Absolvent freut sich auf die neue Herausforderung.

Seit 1. Oktober arbeitet Harald Steger als Logistik-Consultant bei der Firma Xvise – innovative logistics in Lauterach. Der HTL-Absolvent freut sich auf die neue Herausforderung.

Nach der Arbeit hilft der Papa bei den Hausaufgaben der Kinder und lernt mit ihnen auf die bevorstehenden Tests und Schularbeiten. Beide Töchter besuchen das Bundesgymnasium Gallus­straße in Bregenz.

Nach der Arbeit hilft der Papa bei den Hausaufgaben der Kinder und lernt mit ihnen auf die bevorstehenden Tests und Schularbeiten. Beide Töchter besuchen das Bundesgymnasium Gallus­straße in Bregenz.

Um das Laufpensum in der Vorbereitung auf den Marathon unterzubringen, steht auch ein Abendlauf auf dem Plan. Während etwa eineinhalb Stunden absolviert Steger ein Programm mit Intervallen, teilweise im Wettkampf-Tempo. Dabei bevorzugt er eine hügelige Strecke. Der Familienvater ist sein eigener Trainer. Nach Jahrzehnten an Lauferfahrung weiß Steger, wie er trainieren muss, um ein angestrebte Ziel zu erreichen. Am Sonntag peilt er seinen siebten Landesmeistertitel an.

Um das Laufpensum in der Vorbereitung auf den Marathon unterzubringen, steht auch ein Abendlauf auf dem Plan. Während etwa eineinhalb Stunden absolviert Steger ein Programm mit Intervallen, teilweise im Wettkampf-Tempo. Dabei bevorzugt er eine hügelige Strecke. Der Familienvater ist sein eigener Trainer. Nach Jahrzehnten an Lauferfahrung weiß Steger, wie er trainieren muss, um ein angestrebte Ziel zu erreichen. Am Sonntag peilt er seinen siebten Landesmeistertitel an.

Am Ende des Tages ist Chillen auf dem Sofa angesagt. Die Erholung darf bei aller sportlicher Aktivität nicht zu kurz kommen. Außerdem bleibt Zeit, Trainingspläne für andere Sportler zu schreiben. Unter anderem erstellt er diese für Sandra Urach, Vorjahressiegerin des Sparkasse Marathons, oder Thomas Wintersteiger. Um 22 Uhr ist Nachtruhe, Steger legt viel Wert auf acht Stunden Schlaf.

Am Ende des Tages ist Chillen auf dem Sofa angesagt. Die Erholung darf bei aller sportlicher Aktivität nicht zu kurz kommen. Außerdem bleibt Zeit, Trainingspläne für andere Sportler zu schreiben. Unter anderem erstellt er diese für Sandra Urach, Vorjahressiegerin des Sparkasse Marathons, oder Thomas Wintersteiger. Um 22 Uhr ist Nachtruhe, Steger legt viel Wert auf acht Stunden Schlaf.