Ilkay Durmus beendete Austrias lange Unserie

Sport / 02.10.2015 • 22:34 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Doppelter Ilkay Durmus: Beim Jubel über das Goldtor und bei der Beobachtung der Flugkurve des Balles in Richtung Tornetz (großes Bild). Fotos: gepa/2
Doppelter Ilkay Durmus: Beim Jubel über das Goldtor und bei der Beobachtung der Flugkurve des Balles in Richtung Tornetz (großes Bild). Fotos: gepa/2

Kopftor des Deutsch-Türken bescherte Lustenau verdienten 1:0-Sieg in St. Pölten.

St. Pölten. St. Pölten war schon lange keine Reise mehr wert. Doch dieses Mal fuhr endlich wieder einmal ein Lustenauer Party-Bus aus der NÖ-Landeshauptstadt ab.

Seit sechs Jahren in St. Pölten nicht mehr gewonnen – egal! Seit drei Spielen gegen den SKN nicht mehr gepunktet, nicht einmal ein Tor erzielt – egal. Zuletzt gegen Kapfenberg zu Hause verloren – egal! Lasaad Chabbi ist es trotz aller schlechter Vorzeichen gelungen, sein Team gegen den SKN mit ziemlich breiter Brust in die Partie zu schicken. Vom Start weg übernahmen die Grün-Weißen, die mit einem 4-3-3 System agierten, das Kommando, pressten die Hausherren regelrecht immer wieder in die Defensive zurück. Nach einem Warnschuss von Pius Grabher in Minute zehn gab’s dann bis zur Pause jede Menge Chancen. Doch Durmus, Thiago und vor allem Wiessmeier drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff vergaben allesamt.

So ging’s mit einem torlosen Remis in die Kabinen. Sehr schmeichelhaft für die Hausherren, die ja die Chance hatten, erstmals in ihrer Erstliga-Geschichte fünf Mal in Serie zu gewinnen.

Ein sensationelles Gefühl . . .

Nach dem Wechsel stellten sich die Niederösterreicher dann besser auf das Spiel der Lustenauer ein. Und die bekamen irgendwie zwischenzeitlich auch ein wenig Angst vor der eigenen Courage, zogen sich immer weiter zurück. Echte Chancen hatten deshalb jetzt plötzlich nur mehr die Schützlinge von Karl Daxbacher, die mehr und mehr das Kommando übernahmen. Doch Jannick Schibany scheiterte am gut disponierten Christopher Knett. St. Pöltens Goalgetter Manuel Hartl, der zuletzt in vier Partien in Serie getroffen hatte, traf alleine vor dem Tor das Außennetz. Damit war das Pulver aber auch schon wieder verschossen.

Als alle schon mit einer Nullnummer rechneten, schlug aber doch noch einer zu: Ilkay Durmus versenkte in Minute 86 einen „Ping-Pong-Ball“ im Strafraum per Kopf und beendete mit seinem ersten Erstliga-Tor die Lustenauer Unserie von elf Auswärtspartien ohne Sieg gegen St. Pölten. „Das Tor war enorm wichtig für die Mannschaft“, wollte er sich nach dem Schlusspfiff allerdings überhaupt nicht in den Mittelpunkt stellen, um dann aber doch hinzuzufügen: „Ein sensationelles Gefühl war es aber doch – das möchte ich gerne noch viel öfter erleben!“

Fußball – Sky Go Erste Liga 2015/16

12. Spieltag

SKN St. Pölten – SC Austria Lustenau 0:1 (0:0)

Floridsdorfer AC – SK Austria Klagenfurt 1:3 (1:2)

SC Wr. Neustadt – SV Austria Salzburg 2:0 (1:0)

FC Liefering – Kapfenberger SV 1919 5:1 (2:1)

LASK Linz – FC Wacker Innsbruck 0:1 (0:1)

Tabelle

 1. FC Wacker Innsbruck 12 9 2 1 30:12 + 18 29

 2. LASK Linz 12 7 2 3 18: 8 + 10 23

 3. FC Liefering 12 7 0 5 27:24 +  3 21

 4. SKN St. Pölten 12 6 2 4 17:12 +  5 20

 5. SK Austria Klagenfurt 12 5 4 3 21:16 +  5 19

 6. Kapfenberger SV 1919 12 6 1 5 20:25 –  5 19

 7. SC Austria Lustenau 12 5 1 6 14:13 +  1 16

 8. SV Austria Salzburg 12 3 3 6 18:25 –  7 12

 9. SC Wr. Neustadt 12 3 2 7 6:15 –  9 11

10. Floridsdorfer AC 12 0 1 11 7:28 – 21 1

13. Spieltag (16. Oktober 2015): SC Austria Lustenau – Floridsdorfer AC, Kapfenberger SV 1919 – SC Wr. Neustadt, SV Austria Salzburg – FC Liefering, FC Wacker Innsbruck – SKN St. Pölten (alle Freitag, 18.30 Uhr), SK Austria Klagenfurt – LASK Linz (Freitag, 20.30 Uhr)