Im Ländle-Derby geht es um den zweiten Platz

02.10.2015 • 20:50 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Derby-Wiedersehen heute in Dornbirn: Bregenzerwald-Verteidiger Jürgen Fussenegger und Lustenau-Stürmer Thomas Auer. Foto: Paulitsch
Derby-Wiedersehen heute in Dornbirn: Bregenzerwald-Verteidiger Jürgen Fussenegger und Lustenau-Stürmer Thomas Auer. Foto: Paulitsch

Bregenzerwald hat EHC zu Gast – INL-Tabellenführer VEU empfängt Laibach.

Dornbirn. (VN-ko) Zweites Derby innert zwölf Tagen für den EHC Bregenzerwald. Mit Heimvorteil heißt der Gegner in Dornbirn heute (19.30 Uhr) EHC Lustenau. Die erste Derby-Erfahrung der Saison war mit dem 1:6 in Feldkirch eine bittere. Die Wälder haben sich aber mit zwei Siegen erholt – und mit den Stickern noch eine Rechnung offen: Im letzten Jahr war für Christian Ban und seine Kollegen im Viertelfinale gegen den EHC Schluss. „Es wird ein schweres Spiel“, sagt Trainer Alex Stein. „Lustenau ist der amtierende Meister, da müssen wir unsere beste Leistung abrufen.“ Fabian Glanznig und Oliver Achermann fehlen verletzungsbedingt, der Einsatz von Torhüter Viktor Scherrible ist unsicher. Fraglich auch, ob und welche Dornbirner Kooperationsspieler zum Einsatz kommen. „Nach dem holprigen Start haben wir den Rhythmus gefunden“, sieht Lustenau-Stürmer Max Wilfan dem Duell optimistisch entgegen. „Wir müssen defensiv gut stehen und die Chancen nützen. Wir möchten mit Punkten nach Hause fahren.“

Die VEU Feldkirch empfängt mit Slavija Laibach den aktuell besten Nicht-Vorarlberger Klub. „Wir sind gewarnt“, hat Trainer Michael Lampert Respekt vor den viertplatzierten Slowenen. „Wir müssen anders auftreten, als zuletzt auswärts.“ Fehlen werden Sven Grasböck und Diethard Winzig, fraglich ist beim Oktoberfest-Spiel (im „Goal“ gibt es Weißwurst) das Mitwirken von Christoph Draschkowitz.