Verbindendes als ganz besonderer Anreiz

Sport / 02.10.2015 • 20:53 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Altach. (VN-cha) Mit Philipp Netzer, Ismael Tajouri (21), Martin Harrer (23) sowie Trainer Damir Canadi (45) können gleich vier Altacher über einen längeren Berührungspunkt mit dem heutigen Gegner Austria Wien erzählen. Während jener von Canadi („von 1981 bis 1989“) schon etwas länger zurückliegt, ist die Vergangenheit von Harrer und Tajouri den SCRA-Fans noch in bester Erinnerung. „Es war schon enttäuschend zu sehen, wie Altach im Vorjahr spielte und ich selbst nur Ersatz war“, gewährte Harrer einen kleinen Blick in seine wohl bislang schwerste Zeit als Fußballer. „Bei der Austria hatten einfach andere Spieler mehr Priorität“, ist er aber weit davon entfernt, Schmutzwäsche zu waschen. Vielmehr betont der Rechtsfuß lieber sein Glücksgefühl, in Altach wieder eine Chance zu bekommen. Zum einen, weil er hier das Vertrauen des Trainers besitzt, zum anderen, weil „Bundesliga einfach was anderes ist“. Mit guten Leistungen will er das Vertrauen zurückgeben, gerne auch gegen die Austria.