Beide Marathon-Könige mit großem Vorsprung

04.10.2015 • 19:52 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Harald Steger holte sich bei seiner 20. Marathon-Teilnahme zum siebten Mal den Landesmeistertitel.
Harald Steger holte sich bei seiner 20. Marathon-Teilnahme zum siebten Mal den Landesmeistertitel.

Harald Steger holte seinen siebten, Gabi Marte ihren zweiten Landesmeistertitel.

bregenz. Das Casino-Stadion in Bregenz verwandelte sich in einen brodelnden Hexenkessel, als sich Harald Steger nach 42,195 Kilometern dem Ziel näherte. Der Bregenzer sicherte sich mit dem vierten Gesamtrang zum siebten Mal den Titel bei der Marathon-Landesmeisterschaft. Mit einer Zeit von 2:34:17 Stunden blieb der 44-Jährige nur 1:06 Minuten über seiner persönlichen Bestzeit. Der Läufer der LSG Vorarlberg verbuchte damit bei seinem insgesamt zwanzigsten Marathon bzw. seinem zehnten Start beim Heimevent in Bregenz die zweitbeste Zeit seiner Karriere.

Vor einem Monat wurde er erstmals Opa, das scheint ihn zusätzlich beflügelt zu haben. „Meine Vorbereitung war perfekt, aber so eine gute Zeit hätte ich nicht erwartet. Wir sind schnell gestartet, ich konnte mich an ein starkes Schweizer Duo anschließen, von dem ich mich im letzten Drittel lösen konnte“, beschrieb der Lokalmatador den Rennverlauf. Mit diesem Resultat war Steger zugleich schnellster Europäer und Österreicher. „Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich auf der Strecke angefeuert und mich im Ziel begrüßt haben. Es war ein unbeschreibliches Gefühl“, freute er sich über so viel Unterstützung. Stark präsentierte sich auch Andreas Gehrer, der sich den Vizetitel holte. Der Landesmeister des Jahres 2012 kam als Gesamtachter in 2:42:55 Stunden ins Ziel. Damit verbuchte der Bregenzer persönliche Bestzeit. „Harald lief in einer anderen Dimension“, zollte er Steger Respekt und war gleichzeitig mit seiner Leistung sehr zufrieden.

Die Bronzemedaille sicherte sich Ralph Staudach in 2:48:48 Stunden, er lief als Gesamtelfter ein. Mit Arno Rauch auf Platz 13, Hannes Pongruber als 15. und Triathlet Dominik Berger auf Rang 21 holten weitere Vorarlberger Spitzenplatzierungen unter den insgesamt 1014 Teilnehmern in der Königsdisziplin.

In der Mannschaftswertung holte die LSG Vorarlberg Gold vor Trigantium Bregenz und der LSG Vorarlberg 2.

Gabi Marte war überwältigt

Bei den Damen sicherte sich Gabi Marte in 3:39:31 Stunden den Landesmeistertitel. Sie verzeichnete den 16. Gesamtrang. „Ich kann es noch gar nicht fassen, die Freude ist riesig. Ich fühle mich wie im siebten Himmel“, jubelte die Bludenzerin bei ihrem fünften Start beim Lauf am Bodensee und meinte weiter: „Dieser Titel ist etwas ganz Besonderes, denn ich bin auch persönliche Bestzeit gelaufen.“ Silber ging an Alica Rößle in 3:48:09 Stunden, Bronze an Sybille Rehm. Die Teamwertung ging an den Verein Im Wald läuft‘s.

Der Zieleinlauf im Casino-Stadion war einfach unbeschreiblich.

harald steger
Trotz des Nieselregens zu Beginn ließen sich die rund 5000 gestarteten Läuferinnen und Läufer die Freude an der Bewegung bei der neunten Auflage des Sparkasse-3-Länder Marathons nicht vermiesen.
Trotz des Nieselregens zu Beginn ließen sich die rund 5000 gestarteten Läuferinnen und Läufer die Freude an der Bewegung bei der neunten Auflage des Sparkasse-3-Länder Marathons nicht vermiesen.