Erfolgslauf von Bregenz gestoppt

04.10.2015 • 20:02 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Leobens Defensive konnte die Achse Espen Lie Hansen und Bojan Beljanski über weite Strecken entschärfen.  Foto: gepa
Leobens Defensive konnte die Achse Espen Lie Hansen und Bojan Beljanski über weite Strecken entschärfen. Foto: gepa

Festspielstädter verlieren zweites Auswärtsspiel innert vier Tagen in Leoben mit 27:33.

Leoben. (VN-jd) Nach Siegen im Derby zu Hause gegen Hard (36:30) und bei West Wien (29:26) wurde der Erfolgsrun der Bregenzer Handballer jäh gestoppt. In Leoben musste sich der HLA-Rekordtitelträger überraschend klar mit 27:33 geschlagen geben. „Verdient“, wie Präsdient Roland Frühstück nach Spielende fair feststellte. „Wir haben es einfach nicht geschafft, gegen eine frische und engagierte Leobener Mannschaft unser gewohntes Leistungsvermögen aufs Parkett zu bringen. Der Sieg der Steirer geht absolut in Ordnung“, betonte der Handball-Professor.

Nur drei Mal vorne gelegen

Bregenz lag gegen die couragiert zu Werke gehenden Gastgeber lediglich drei Mal – 7:6 (11.), 8:7 (14.) bzw. 9:8 (16.) – während der gesamten Spielzeit vorne. Leoben, das in dieser Saison bereits mit dem 28:26-Auswärtssieg in Hard ein kräftiges Lebenszeichen gesetzt hat, diktierte von Beginn an das Tempo. Dass die Obersteirer zur Pause nur mit 15:13 in Front lagen, war allerdings auch ein Verdienst von Bregenz-Goalie Jürgen Suppanschitz. Der gebürtige Voitsberger zog seinen engeren Landsleuten vor allem bei Gegenstößen den Nerv und sorgte dafür, dass sein Team nicht bereits vor dem Seitenwechsel höher im Rückstand lag.

Nach dem Seitenwechsel machten sich dann aber bei den Festspielstädtern die Strapazen der zweiten Auswärtspartie innert drei Tagen deutlich bemerkbar und Leo­ben konnte sich von 21:19 (40.) auf 27:22 (51.) absetzen und durfte am Ende über den ersten Sieg gegen Bregenz in der Geschichte jubeln. Bereits morgen (20 Uhr) muss Bregenz erneut ran, vor eigenem Publikum wartet die Partie gegen Schwaz.

Wir haben in keiner Phase unseren Rhythmus gefunden und sind fast immer im Rückstand gelegen.

Roland Frühstück

Handball

Handball-Liga Austria der Männer 2015/16 Internet: www.sis-handball.at

Grunddurchgang, 6. Runde

Alpla HC Hard – UHK Krems 34:24 (13:15)

Sporthalle am See, SR Posch/Jedermann

Zweiminutenstrafen: 2 bzw. 5: Rote Karte: 27. Knauth

Torfolge: 5. 2:4, 11. 5:7, 15. 8:8, 18. 10:9, 23. 10:12, 27. 12:14, 37. 18:17, 41. 22:17, 48. 25:20, 52. 28:21, 52. 30:22, 59. 32:24

Alpla HC Hard: Jochum Kalischnig; Kozina (3), Raschle (5), Zivkovic (3), Wüstner, Tanaskovic (5), Watzl, Schlinger (8/1), Knauth (3/1), Dicker, Herburger (1), Waber, Zeiner(6/4)

UHK Krems: Hagenauer, Deifl, Shejbal; Boszo, Walzer, Schopf (5), Visy (5/1), Vizvary,
Feichtinger (4), Surac (4), Tomann, Mitkov (3), Neuhold (2), Simek (1)

Union Leoben – Bregenz HB 33:27 (15:13)

Sporthalle Leoben/Donawitz, SR Brkic/Jusufhodzic

Zweiminutenstrafen: 6 bzw. 3

Torfolge: 6. 4:3, 11. 6:7, 16. 8:9, 23. 11:9, 27. 14:11, 34. 18:14, 39. 20:18, 42. 23:19, 45. 25:21, 52. 27:22, 55. 29:24, 57. 31:26

Union Leoben: Hurich, Walski; Spendier (2), Petreikis (8/1), Kuhn, Jandl (6), Illmayer (3), Schwarz (2), Kovacech (4), Salbrechter, Wulz, Truchanovicius (8), Galovsky, Sabazgiraev

Bregenz HB: Suppanschitz, Häusle; Hedin, Frühstück (2), Burger (1), Beljanski (3), Rauch (1), Klopcic, Schnabl, Esegovic (5/1), Gangl (1), Wassel (7), Warvne (1), Hansen (6/1)

HSG Bärnbach/Köflach – HC Linz 27:26 (15:16)

Tore HSG Bärnbach/Köflach: Butenko (10), Grebenar (5), Kolar (5/4), Hallmann (4),
Gesslbauer (2), Moritz (1)

Tore HC Linz: Lehner (8/3), Hoflehner (6), Kainmüller (4), Kislinger, Bajgoric (je 3), Vuckovic, Papsch (je 1)

Schwaz HB Tirol – SG Handball West Wien 38:32 (19:17)

Tore Schwaz HB Tirol: Kandolf, Schmid (je 8), Djukic (8/1), Prakapenia (6), Lochner (3),
Wanitschek (2/2), Steiger (2), Hechenblaikner (1)

Tore SG Handball West Wien: Jonsson (11/4), Seitz (5), Frimmel (4), Miljak (3), Machinek, Führer (je 2), Pratschner, Strazdas, Rabenseifer, Jelinek, Ranftl (je 1)

HC Fivers WAT Margareten – HC Bruck 33:28 (16:17)

Tore HC Fivers WAT Margareten: Ziura (12/5), Brandfellner (6), Wagner (4), Eitutis, Kolar (je 3), Bilyk (2), Seidl, Wöss, Jonas (je 1)

Tore HC Bruck: Mirkovic (10/3), Gasperov (6), Romero Rodriguez (5), Jovanovic (3), Marko (2), Breg, Dimitrijevic (je 1)

Tabelle: 1. HC Fivers WAT Margareten 6 6 0 0 201:166 +35 12

2. Bregenz HB 7 5 0 2 218:202 +16 10

3. Alpla HC Hard (TV) 6 4 0 2 183:153 +30 8

4. Union Leoben 6 3 0 3 174:181 -7 6

5. Schwaz HB Tirol 6 3 0 3 166:178 -12 6

6. UHK Krems 6 2 1 3 176:182 -6 5

7. HC Bruck 6 2 1 3 160:167 -7 5

8. SG Handball West Wien 7 2 0 5 187:200 -13 4

9. HSG Bärnbach/Köflach 6 2 0 4 142:159 -17 4

10. HC Linz 6 1 0 5 147:166 -19 2

7. Runde (6. bis 11. 10): Bregenz HB – Schwaz HB Tirol, 6. 10., 20 Uhr, HC Bruck – Alpla HC Hard, 9. 10., 19.45 Uhr, UHK Krems – Union Leoben, 10. 10., 19 Uhr, HSG Bärnbach/Köflach – HC Fivers WAT Margareten, 10. 10., 19 Uhr, SG Handball West Wien – HC Linz, 11. 10., 16 Uhr.