Vier stehen im Schaufenster

06.10.2015 • 20:44 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

NHL startet mit Thomas Vanek, Michael Grabner und Michael Raffl in die Saison.

New York. Die National Hockey League startet heute in die neue Saison, voraussichtlich mit einer österreichischen Rekordbeteiligung. Neben Thomas Vanek (Minnesota Wild), Michael Grabner (Toronto Maple Leafs) und Michael Raffl (Philadelphia Flyers) bekam auch dessen ältererer Bruder Thomas Raffl einen Vertrag in der stärksten Liga der Welt.

Thomas Raffl (29) hat bei den Winnipeg Jets in der Vorbereitung einen sehr guten Eindruck hinterlassen und wurde dafür mit einem Einjahresvertrag belohnt. Der österreichische Teamkapitän erhielt laut Klubangaben einen mit 575.000 Dollar (510.000 Euro) dotierten Kontrakt. Er wird die Saison aber beim Farmteam Manitoba Moose in der American Hockey League beginnen. Dank seines „Einwegvertrags“ erhält er dort das gleiche Gehalt wie in der NHL.

Sein drei Jahre jüngerer Bruder Michael hat den Sprung in die NHL vor zwei Jahren geschafft und sich zuletzt als einer der Topspieler in Philadelphia etabliert. Der 26-Jährige war mit 21 Toren (in 67 Spielen) viertbester Torschütze der Flyers, die das Play-off klar verpasst haben. Im Spiel 5-gegen-5 war der Villacher mit 18 Treffern sogar die Nummer eins seines Teams und lag damit gleichauf mit Superstar Sidney Crosby. Allerdings ist noch offen, ob der ÖEHV-Stürmer beim Start in Tampa dabei ist. Raffl hat sich in einem Vorbereitungsspiel eine Oberkörperverletzung zugezogen.

Vanek strich Heimaturlaub

Schwer mit Verletzungen hatten in der vergangenen Saison Vanek und Grabner zu kämpfen, beide wollen nun aber wieder durchstarten. Vanek hatte so wie Raffl 21 Saisontore verbucht. Während diese Marke für den Villacher aber ein Karrierehoch war, war es für den 31-jährigen Steirer die schlechteste seiner NHL-Karriere, sieht man von einer verkürzten „Lock-out“-Saison ab.

Vanek war allerdings ab Februar durch Leistenbrüche gehandicapt, die er sich erst nach der Saison operieren ließ. „Ich bin einer, der glaubt, ich kann spielen und der Mannschaft weiterhelfen, deshalb habe ich weitergespielt. Aber einfach war es nicht“, gestand der Flügel im Gespräch mit Austria Presse Agentur. Vanek hat daher im Sommer seinen Heimaturlaub ausgelassen und in Minnesota seine Reha durchgezogen. „Im Hinterkopf habe ich immer 20 Tore und hoffentlich kann ich noch zehn dazulegen“, meinte der Flügel, der in der dritten Linie mit Charlie Coyle und Justin Fontaine stürmen wird. Da Fontaine derzeit verletzt ist, wird Tyler Graovac an Vaneks Seite spielen.

Vieles neu ist dagegen für Grabner. Der 28-Jährige, der in der vergangenen Saison vier Verletzungspausen hatte einlegen müssen, wurde Mitte September von den New York Islanders zu den Toronto Maple Leafs transferiert. „Das Ziel ist, wieder einmal ein ganzes Jahr gesund zu bleiben und der Mannschaft zu helfen. Ich will den Leuten hier bei den Maple Leafs zeigen, dass sie mit meiner Verpflichtung die richtige Entscheidung getroffen haben“, sagte Grabner.