Wer kauft die Formel 1?

06.10.2015 • 20:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Sieben Milliarden für die Formel 1? Dietrich Mateschitz. Foto: gepa
Sieben Milliarden für die Formel 1? Dietrich Mateschitz. Foto: gepa

Ecclestone erwartet noch heuer Besitzwechsel. Mateschitz als Interessent gehandelt.

kITZBÜHEL. Bernie Ecclestone erwartet einen Besitzerwechsel der Formel 1 möglicherweise noch in dieser Saison. „Wir werden in Kürze einen neuen Eigentümer haben, dieses Jahr“, sagte der Geschäftsführer der Rennserie während einer Video-Schaltung ins „Camp Beckenbauer“ in Kitzbühel. Schon seit Längerem wird darüber spekuliert, dass der Rechte-Inhaber CVC seine Mehrheitsanteile verkaufen könnte.

Investoren aus Katar

Die luxemburgische Investmentgesellschaft hat seit ihrem Einstieg im Jahr 2006 Milliarden mit der Formel 1 verdient. Im Frühsommer hatte Ecclestone, der ebenfalls einen Fünf-Prozent-Anteil an der Rennserie hält, von einer Reihe von Angeboten gesprochen. So gilt eine bereits länger bekannte Gruppe mit Investoren aus Katar und Stephen Ross, dem Besitzer des American-Football-Teams Miami Dolphins, als Kaufinteressenten. Im Gespräch war eine Summe von sieben Milliarden Euro für die Übernahme.

Aber auch Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz wurde immer wieder als möglicher Käufer der Formel 1 gehandelt, um den Sport in seinem Sinne vermarkten zu können.