Finanzamt will von Max Biaggi 18 Millionen

Sport / 07.10.2015 • 20:08 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Rom. Der frühere Superbike-Weltmeister Max Biaggi muss sich in seiner Heimat Italien vor Gericht verantworten. Dem heute 44-Jährigen wird vorgeworfen, den offiziellen Wohnsitz Monte Carlo in betrügerischer Absicht dazu verwendet zu haben, seiner Steuerpflicht zu entgehen. Aus Justizkreisen verlautete, Biaggi soll an die 18 Millionen Euro hinterzogen haben.