Mehr Tests, aber weniger positiv

Sport / 07.10.2015 • 20:08 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Montreal. Die Welt-Anti-Doping-Agentur hat im Vorjahr fünf Prozent mehr Kontrollen durchgeführt, zugleich aber zehn Prozent weniger positive Tests registriert. Die Zahl der weltweit analysierten Proben sei auf 283.304 gestiegen, in 3153 Fällen wurden verbotene Substanzen oder Methoden nachgewiesen, heißt es im Testbericht für 2014. In China (13.180) und Russland (12.556) wurden die meisten Kontrollen durchgeführt.