Saisonfinale verspricht Spannung

Sport / 07.10.2015 • 20:24 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Christoph Lampert im TracKing-Silhouetten-Renner möchte der Favoritenrolle gerecht werden.  Foto: Privat
Christoph Lampert im TracKing-Silhouetten-Renner möchte der Favoritenrolle gerecht werden. Foto: Privat

Der Drytech-Race-Cup geht in Eichenberg mit dem Bergrennslalom zu Ende.

Eichenberg. (VN-dg) Am Samstag und Sonntag veranstaltet der Renn-und-Rallyeclub-Vorarlberg (RRCV) zum fünften Mal den Internationalen Eichenberg-Bergrennslalom. Das Rennen bildet seit 2011 traditionell das Finale im Ländle-Automobilcup. Leider musste der Veranstalter heuer das Teilnehmerfeld auf 120 limitieren, da das Fahrerlager bei der Ruckburg in Lochau nicht mehr zur Verfügung steht. Das Fahrerlager befindet sich erstmals direkt im Ort Eichenberg nach dem Zielbereich ab dem Hotel Schönblick. Die dort relativ engen Platzverhältnisse zwangen den RRCV, das Teilnehmerfeld entsprechend einzuschränken. „Mit dem Sortierschlüssel: ordentliche Nennung, ordentliche Nenngeldzahlung und regelmäßiger Cup-Teilnehmer, wurde eine für den Sport vernünftige Lösung gefunden“, sagt RRCV-Capo Josef Hammerer: Sowohl am Samstag, als auch am Sonntag (Beginn jeweils um 8 Uhr) wird ein in sich separates Rennen – bestehend aus vier Rennläufen hintereinander – ausgetragen.

Leider kommt es nicht – wie in St. Agatha – zum Dreikampf der Ländle-TracKing-Piloten, denn Werner Kuster und Lukas Boric von Kuster-Motorsport sind verhindert. Dadurch fällt dem Vorjahressieger Christoph Lampert mit dem einzigen TracKing-Silhouetten-Renner die Favoritenrolle zu.

Zwei gegen Lampert

Den Feldkircher am ehesten an den Tagessiegen zu hindern versuchen werden der Koblacher Patrik Nickel mit seinem Opel-Kadett-C und der Schweizer Hermann Bollhalder (Opel-Speedster). Bei den Serienfahrzeugen heißen die Favoriten: Michael Widmer (Mitsubishi Lancer), Rolf Plattner (Nissan GTR) und Hubert Ganath im Porsche GT3. Den Cup selbst machen sich Michael Ostermann (Langen) auf seinem Mitsubishi Lancer (der aktuell Führende im Cup), Patrik Nickel sowie dem Eidgenosse Dani Buser auf Subaru aus. Ostermann hatte zuletzt beim Slalom in Röthis einen weiteren Klassensieg in der stark besetzten Klasse der Gruppe V gefeiert. Holt sich der Langener einen weiteren Klassensieg, ist er der neue Drytech-Race-Cup-Sieger.

Die Anreise wird mit dem Gratis-Shuttlebus, welcher ab der Ruckburg in unmittelbarer Nähe der Autobahnausfahrt Lochau abfährt, empfohlen. Der Eintritt zum Rennen beträgt sieben Euro.