Nachlegen und vorgelegt

Sport / 08.10.2015 • 22:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
VFV-Präsident Horst Lumper (M.) mit U-19-Teamchef Rupert Marko (l.) und Kotrainer Andreas Kopf.
VFV-Präsident Horst Lumper (M.) mit U-19-Teamchef Rupert Marko (l.) und Kotrainer Andreas Kopf.

Lukas Jäger und Co. wollen in der EM-Quali den dritten Sieg ein­fahren.

St. Pölten. Heimspiel für das österreichische U-21-Nationalteam. In St. Pölten will die Elf von Teamchef Werner Gregoritsch nachlegen. Nach zwei Auftaktsiegen soll heute (17.30 Uhr, ORF Sport Plus) im Heimspiel gegen Aserbaidschan der dritte Sieg eingefahren werden. Mit dem Alt­acher Lukas Jäger (21) hofft auch ein Vorarlberger auf einen Einsatz.

Zwei heimische Kicker haben diese Woche bereits Teamluft geschnuppert. Beim 1:0-Testspielsieg der rot-weiß-roten Unter-19-Nationalmannschaft waren die beiden 18-jährigen Benjamin Kaufmann und Fabian Gmeiner im Einsatz. Während Defensivspieler Kaufmann (RB Salzburg) über 90 Minuten zum Einsatz kam, wurde der Stuttgart-Legionär Gmeiner in der 59. Minute von Teamchef Rupert Marko eingewechselt.

Unter den Zuschauern in Winterthur weilten auch Austria-Präsident Hubert Nagel und sein Trainer Lassaad Chabbi. Sie durften sich über eine gelungene Vorstellung des Lustenauers Marco
Krainz freuen. Der 18-Jährige war 90 Minuten im Einsatz. Am Mittwoch ist mit Jodel Dossou (23) ein weiterer Austria-Spieler im Teameinsatz – mit Benin gegen Kongo.