Windtner fordert „Clean-up“ ein

08.10.2015 • 20:35 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Überrascht, vor allem von der Suspendierung von Michel Platini, zeigte sich ÖFB-Präsident Leo Windtner. Der Oberösterreicher fordert nun ein Krisenmanagement, denn am 26. Oktober läuft die Bewerbungsfrist für die Präsidentschaftswahl bei der FIFA am 26. Februar 2016 ab. Zugleich sprach er sich für Veränderungen in den Verbänden aus. „Jetzt ist das große Clean-up gefragt, auch bei der UEFA“, betonte der ÖFB-Boss.