Für Paszek beginnt’s in Linz

Sport / 11.10.2015 • 18:41 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Vorarlbergerin, in Linz mit einer Wildcard ausgestattet, startet gegen eine Qualifikantin.  Foto: gepa
Die Vorarlbergerin, in Linz mit einer Wildcard ausgestattet, startet gegen eine Qualifikantin. Foto: gepa

In der ersten Runde der Generali Ladies in Linz trifft Tamira Paszek auf eine Qualifikantin.

linz. Die Vorarlbergin Tamira Paszek, die vor genau zehn Jahren ihr Debüt in Linz gab, bekommt es beim Auftakt des mit 250.000 Dollar dotierten Generali Ladies mit einer Qualifikantin zu tun. Die ebenso mit einer Wildcard versehene Barbara Haas startet bei der 25. Jubiläums-Auflage des Turniers in der tipsArena auf der Gugl gegen Barbora Strycova aus Tschechien.

In der Qualifikationsrunde mussten alle vier Österreicherinnen Niederlagen hinnehmen. Mira Antonitsch bot dabei noch die beste Leistung. Die erst 16-jährige Tochter von Ex-Tennis-Profi und Kitzbühel-Turnierveranstalter Alexander Antonitsch musste sich der Niederländerin Kiki Bertens mit 2:6,6:3,6:3 geschlagen geben. Melanie Klaffner unterlag Klara Koukalova (CZE/8) mit 7:5,6:4. Und aus Vorarlberger Sicht gab es auch für Julia Grabher kein Weiterkommen in die Hauptrunde. Die Dornbirnerin verlor gegen die Französin Julie Coin klar mit 3:6, 1:6.

Patricia Mayr-Achleitner ging in der Qualifikationsrunde in ihr letztes Match auf der professionellen Tennis-Bühne. Nach dem 3:6, 2:6 gegen Amandine Hesse (FRA) gab die Tirolerin ihren endgültigen Abschied bekannt.

Keine Wildcard für Bacsinzsky

Die Veranstalter des Generali Ladies haben unterdessen eine Anfrage der Peking-Finalistin Timea Bascinzsky, die ab heute erstmals in den Top Ten steht, um eine Wildcard ablehnen müssen. Denn dafür hätte Turnierdirektorin Sandra Reichel eine der Österreicherinnen wieder aus dem Bewerb stellen müsste. „Theoretisch hätten wir bis kurz vor der Auslosung (Sonntag, 13.30 Uhr) zuwarten können. Aber dann hätte ich einer Österreicherin, Paszek oder Haas, die Wildcard entziehen müssen. Und das wollte ich nicht“, so Reichel.

Safarova als Topfavoritin

Die als Nummer eins gesetzte Lucie Safarova (Cze) bekommt es zum Auftakt mit Andreea Mitu (ROM) zu tun. Caroline Wozniacki (Den/2), ehemalige Weltranglistenerste) startet gegen die Kroatin Mirjana Lucic-Baroni. Und die zweifache Generali-Ladis-Siegerin Andrea Petkovic (Ger/4) bestreitet ihr Erstrundenmatch gegen Johanna Larsson (Swe).

Gestern kam es im Rahmen des Turniers in Linz zu einem Vortrag von Judy Murray. Dort stellte die Mutter von Andy Murray ihr Mädchen-Projekt „Miss-Hits“ vor, das sich damit beschäftigt, wie man fünf- bis achtjährigen Mädchen den Tennissport schmackhaft macht.