Moral und Einsatz wurden nicht belohnt

11.10.2015 • 19:13 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Korneuburg. (VN-jd) Sieg und Niederlage für die Handballer des HC Tectum Hohenems innert 20 Stunden. Nach einem hart umkämpften 34:28-Heimsieg in der Württembergischen Landesliga gegen den bis dahin ungeschlagenen HT Uhingen-Holzhausen und der strapaziösen achtstündigen Busfahrt in den Osten Österreichs musste sich das Team von Spielertrainer Andriy Kuzo im ÖHB-Cup gegen Union Korneuburg mit 23:29 geschlagen geben. Die Emser zeigten bei ihrem Debüt im nationalen Männer-Cup viel Moral und Einsatz. Trotz des schnellen 1:7-Rückstandes (8.) kämpften sich die Grafenstädter in die Partie zurück und boten den ausgeruhten Korneuburgern bis zum Abpfiff Paroli.

Am Ende fehlten aber die personellen Ressourcen – drei Stammspieler fehlten – und die Kraft, um in den letzten Minuten die Partie noch zu drehen.

Handball

ÖHB-Cup der Männer 2015/16

1. Runde

Union Korneuburg (LL) – HC Tectum Hohenems (LL) 29:23 (16:13)

Franz Guggenberger Sporthalle, SR Menclik/Marschallek

Zweiminutenstrafen: 7 bzw. 5; Rote Karten: 29. Reichenauer (3×2), 47. Pummer (3×2),
51. Thiebault, 57. Wolfgang (3×2)

Torfolge: 2. 3:1, 8. 7:1, 15. 9:5, 19. 12:6, 24. 14:10, 30. 15:13, 36. 18:16, 40. 20:18,
47. 23:20, 51. 25:22, 57. 26:23

Union Korneuburg: Duha, Muhm; Dietrich (1), Leonhard Schafler (7), Rajic, Müller,
Stepanovsky (6), Reichenauer (2), Julian Schafler (3), Nebes (2), Sebastian Bachofner, Pummer (6/3), Andreas Bachofner (2)

HC Tectum Hohenems: Gutensohn, Wallner, Ademi; Jochum (3/3), Nachbauer (4), Banzer, Thiebault (1), Kuzo (1), Dona, Wolfgang, Fenkart (1), Mathis (5), Füssinger (8/4)

Erklärung: Der Alpla HC Hard und Bregenz Handball greifen aufgrund der Europacup-Teilnahme erst im Achtelfinale ins Geschehen ein.