Superstar verlässt das Team

Sport / 15.10.2015 • 18:25 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Victor de la Parte hatte großen Anteil an der erfolgreichsten Saison in der Geschichte des Radteams Vorarlberg. Foto:gepa
Victor de la Parte hatte großen Anteil an der erfolgreichsten Saison in der Geschichte des Radteams Vorarlberg. Foto:gepa

Österreich-Rundfahrtsieger Victor de la Parte wechselt zu polnischem Radteam.

Rankweil. (VN-akp) Österreich-Rundfahrtssieger 2015, Victor de la Parte vom Team Vorarlberg, liebt die Berge und will sich zukünftig bei den Grand Tours in Szene setzen. Der 29-jährige Spanier verlässt die Ländle-Equipe und hat einen Vertrag beim polnischen Zweitligisten CCC Sprandi Polkowice unterschrieben. „Das Team bietet mir die Chance, gegen die besten Profis der Welt zu kämpfen. Wir hoffen, Einsätze bei zwei der dreiwöchigen Landesrundfahrten zu bekommen, wo ich auf die Gesamtwertung fahren kann. Außerdem steht die Polen-Rundfahrt in unserem Fokus“, erläutert der Baske.

Team-Vorarlberg-Manager Thomas Kofler freut sich für das Aushängeschild seiner Mannschaft, auch wenn er den kletterfreudigen Spanier gerne noch länger als Zugpferd behalten hätte. „Nach diesem Jahr mit Gesamtsiegen bei der Österreich-Rundfahrt, dem Flèche du Sud und der Oberösterreich-Rundfahrt war es fast ein logischer Schritt, dass Victor weiterzieht. Er hatte zwölf Angebote vorliegen, unter anderem von World-Tour-Teams. Allerdings hat er sich für die Pro Continental Klasse entschieden, weil er dort auf seine Resultate fahren kann. In der ersten Liga wäre er vorerst ein Helfer gewesen“, erklärte Kofler.

Das Team Vorarlberg ist bemüht, seinen Platz mit einem starken Rundfahrer nachzubesetzen. Dahinter dreht sich aber Fahrerkarussell kräftig: U. a. stehen auch der Franzose Nicolas Baldo bzw. der Deutsche Grischa Janorschke vor dem Absprung. Dagegen haben die Vorarlberger Patrick Jäger (21) und Manuel Schreiber (25) ihre Verträge bereits verlängert.

23 Podestplätze

Die 17. Saison des Team Vorarlberg mit 13 Siegen, sieben zweiten und drei dritten Rängen sowie sechs Bergtrikots war ein Jahr der Superlative. De la Parte sorgte mit seinem Gesamtsieg und dem Triumph auf den zwei Königsetappen der Ö-Rundfahrt für einen historischen Erfolg in der Teamgeschichte. „Mehr ist für ein Team unserer Größenordnung eigentlich nicht erreichbar. Der emotionalste Moment war die Zielankunft in Bregenz vor Tausenden von Zuschauern“, blickt Kofler zurück. „In der Vorbereitung auf unseren Saisonhöhepunkt haben unsere Fahrer mindestens zehn internationale Rundfahrten bestritten. Alle waren in Topform und haben ihr Bestes gegeben. Ebenso aber auch der gesamte Betreuerstab, dabei auch viele Ehrenamtliche. Das Schönste war der Zusammenhalt. Als relativ kleine Mannschaft haben wir viel erreicht, und ich bin auch sehr stolz auf unsere große Fangemeinde.“

Als große Familie beschrieb auch De la Parte das Team Vorarlberg: „Wir hatten sehr viel Spaß und damit kam der Erfolg. Ich bin dankbar, dass ich 2015 ein Teil dieser Mannschaft sein durfte.“

Aufstieg 2017

Die Motivation für die kommende Saison ist hoch. „Wir spüren, dass die Radsportbegeisterung im Land gesteigen ist – natürlich auch aufgrund der großartigen Erfolge auf höchster Ebene von Matthias Brändle. 2016 wollen wir kontinuierlich weiterarbeiten und 2017 in die nächsthöhere Pro Continental Klasse aufsteigen. Wir sind auf der Suche nach Sponsoren. Der Radsport bietet eine internationale Plattform und das im Vergleich mit anderen Sportarten zu einem relativ günstigen Preis. Außerdem hat er sich zur Breitensportart Nummer eins entwickelt, wenn man die Teilnehmerzahlen bei Radmarathons anschaut“, ist Kofler zuversichtlich, dass es endlich mit einem Wiederaufstieg klappt.

Rad

Die Top-8-Plätze der Fahrer des Rad-teams Vorarlberg 2018

Erste Plätze (13)*

Victor de la Parte Flèche du Sud

Oberösterreich-Rundfahrt

Österreich Rundfahrt

(Gesamtsieg, 4. und 6. Etappe und

Bergtrikot auf drei Etappen)

Rad am Ring (EZF, Teamwertung)

Rad am Ring (24-Stundenrennen Team

Nicolas Baldo Paris-Mantes

Paris-Camembert (Bergtrikot)

Lukas Meiler Radcross Oberammergau

Radcross Rosenheim

Daniel Lehner Österreich Rundfahrt

(Bergtrikot eine Etappe)

Clement Koretzky Boucles de Mayenne (Bergtrikot)

Daniel Paulus ÖM U 23 (Berg)

Grischa Janorschke

Highlander Radmarathon

Zweite Plätze (7)

Victor de la Parte Oberösterreich Rundfahrt (Gesamt und 3. Etappe)

Arlberg Giro (Kriterium)

Grischa Janorschke Paris-Aras

Burgenland Rundfahrt (Kriterium)

Aldo Ino Ilesic Tour de Taiwan

Dritte Ränge (3)

Clement Koretzky GP Vorarlberg

Nicolas Baldo Rhone Alpa Isères

Lukas Meiler Duracher Straßenpreis

Vierte Ränge (2)

Daniel Paulus Rhone Alps Isères (2. Etappe)

Manuel Schreiber Rad am Ring (EZF)

Fünfte Ränge (4)

Victor de la Parte Tour de Taiwan

GP Judendorf

Aldo Ino Ilesic Tour de Taiwan (5. Etappe)

Grischa Janorschke Paris-Aras (2. Etappe)

Sechste Ränge (2)

Nicolas Winter GP de la Courtine

Grischa Janorschke OÖ Rundfahrt

Siebte Ränge (5)

Daniel Lehner Tour de l‘Avenir

Burgenland Rundfahrt

Victor de la Parte Czech Cycling Tour

Grischa Janorschke Velothon Stockholm

Teamwertung Paris-Aras (MZF)

Achter Rang (1)

Grischa Janorschke Burgenland Rundfahrt

Erklärung: *… Etappen- oder Rundfahrtssiege, Bergtrikots separat aufgelistet.