FC Dornbirn fordert Anif

16.10.2015 • 20:34 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dornbirn-Torhüter Dominik Seiwald will zu null spielen. steurer
Dornbirn-Torhüter Dominik Seiwald will zu null spielen. steurer

Rothosen hoffen gegen starken Salzburger Aufsteiger auf drei Punkte.

dornbirn. (VN-tk) Das Spitzenduell auf der Birkenwiese ist auch das Aufeinandertreffen der beiden stärksten Angriffsreihen. Sowohl Dornbirn als auch der Tabellenzweite aus Anif haben schon je 34 Mal ins Schwarze getroffen. Ein Schnitt von fast drei Toren pro Spiel.

Für die Rothosen spricht in erster Linie die Heimstärke und das starke Kollektiv. Seit elf Partien in Folge sind die Messestädter daheim unbesiegt und wollen mit dem sechsten Heimerfolg den Anschluss zu Anif schaffen. Somit könnten Seiwald und Co. die Chance auf den Vizetitel noch wahrnehmen. „Wir müssen den Spielrhythmus von Anif früh stören. Mit unserem Spielwitz und großer Laufbereitschaft ist ein Sieg möglich. Aber es wird die mit Abstand schwierigste Aufgabe aller bisherigen Heimspiele“, weiß FCD-Erfolgscoach Peter Jakubec die Situation richtig einzuschätzen.