In der Eliteliga gehen alle auf Pinguinjagd

Sport / 16.10.2015 • 23:13 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Hohenems und die SPG starten mit Heimvorteil in die Eliteliga.

Schwarzach. (VN-ko) Alle gegen die Pinguine aus Wattens. Das ist das Motto der Eishockey-Eliteliga 2015/16. Die Wattener waren zuletzt drei Mal en suite Meister. Der Rest der Liga will dieser Langeweile ein Ende setzen. Mit Hohenems, Vorjahrsfinalist Kufstein, Kundl (mit Stefan Pittl, Florian Stern, Igor Ivanov) und Neueinsteiger Brixen gibt es genug Kandidaten, die dem Champion das Leben schwer machen wollen. Nach dem Abgang des EHC Montafon in die Vorarlberger Liga 1 bleiben nur mehr zwei Ländle-Teams in der Eliteliga übrig. Der Hohenemser SC (heute, 19 Uhr, zu Hause gegen Kufstein) hat sich mit ehemaligen INL-Cracks wie Christian Gmeiner, Mathias Schwabegger (EHC Lustenau) Johannes Hehle (VEU, zuletzt Rankweil) oder Harry Purkhard (Bregenzerwald) verstärkt. Die Spielgemeinschaft Feldkirch/Lustenau (ab 16.15 Uhr gegen Zirl mit dem Kanadier Ben Payne) wirft wieder eine junge Mannschaft ins Rennen.