Thiago lässt die Austria jubeln

Sport / 16.10.2015 • 22:55 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Ilkay Durmus ist einer der Jungen im Austria-Kader. Fotos: gepa
Ilkay Durmus ist einer der Jungen im Austria-Kader. Fotos: gepa

Brasilianer war beim glanzlosen 1:0-Heimsieg über Floridsdorf der Goldtorschütze.

Lustenau. Eine alte Weisheit hat sich wieder einmal bewahrheitet: Sogenannte Pflichtsiege sind im Fußball oft die schwierigsten. So auch bei Lustenaus glanzlosem 1:0-Heimerfolg über Schlusslicht Floridsdorfer AC. Am Ende hieß es: Pflicht erfüllt und die erwarteten drei Zähler eingefahren – und weitermachen. In der Tabelle dürfen sich die Austria-Kicker dank des sechsten Saisonsieges wieder nach oben orientieren.

Schwungvolle erste Halbzeit

Nach drei Heimpleiten in Serie durfte der treue Austria-Anhang nach dem Abpfiff endlich wieder einmal jubeln. Vor allem über das Goldtor von Thiago de Lima Silva: Der 32-jährige Torjäger nutzte einen katastrophalen Abwehrfehler der beiden FAC-Innenverteidiger Christian Haselberger und Csaba Csizmadia eiskalt aus und traf noch vor der Halbzeit mit einem Flachschuss zum Endstand (40.). Davor hatten die Grün-Weißen noch gute Einschussmöglichkeiten durch Julian Wießmeier (2./8.) sowie bei einem Freistoß-„Kracher“ von Daniel Sobkova (13.) ausgelassen. Pech hatte dagegen Thiago, als er vor seinem zweiten Saisontreffer per Kopf nur die Stange traf (9.). Trotz der ausgelassenen Torchancen durfte Trainer Lassaad Chabbi mit den gezeigten Leistungen vor der Pause zufrieden sein. Besonders der Deutsche Julian Wießmeier war Dreh- und Angelpunkt der Angriffsbemühungen.

Mit der Pause aber war der Schwung vorbei. Die Hausherren gingen es nun sichtlich „lockerer“ an, ohne jedoch wirklich in Bedrängnis zu geraten. Allerdings vermochte man selbst auch nicht mehr viel Konstruktives abzuliefern. Möglicherweise fehlte auch Pius Grabher. Der Mittelfeldspieler, der bislang in allen Partien zum Einsatz kam, musste kurz vor Spielbeginn wegen einer Gesäßmuskelverhärtung auf einen Einsatz verzic hten.

Leistungssteigerung ist nötig

Insgesamt ist man sich im Lager der Austria aber bewusst, dass für die kommenden Aufgaben gegen den LASK auswärts sowie im Heimspiel gegen Tabellenführer Innsbruck und dann gegen die Jungstars aus dem Bullenstall eine Leistungssteigerung notwendig ist, um weiter Punkte einzufahren. Dann sind auch Lustenaus Junge gefordert, deren vier – Ilkay Durmus, Peter Haring, Lukas Tursch und Bruno – waren gegen den FAC im Einsatz.

Julian Wießmeier (rechts) setzt sich gleich gegen zwei Floridsdorf-Spieler, Danijel Prskalo sowie Kapitän Sascha Viertl, durch.
Julian Wießmeier (rechts) setzt sich gleich gegen zwei Floridsdorf-Spieler, Danijel Prskalo sowie Kapitän Sascha Viertl, durch.

Stimmen

Lassaad Chabbi,

Trainer SC Austria Lustenau

Das Wichtigste waren sicher die drei Punkte und endlich wieder ein Heimsieg. Die Austria-Fans will meine Mannschaft im eigenen Stadion erfolgreich sehen. Von der Abstiegszone sind wir jetzt weg und können in Ruhe arbeiten. Es war ein Geduldspiel mit klaren Vorteilen für meine Truppe.

Thomas Flögel,

Trainer Floridsdorfer AC

Wir müssen einfach einmal unsere vielen individuellen Eigenfehler abstellen. Meine Mannschaft hat noch nicht die Qualität, um zu genügend Torchancen zu kommen. Ein Punkt in Lustenau wäre möglich gewesen, aber als Außenseiter muss man auswärts auch ein Tor erzielen. Die Chance war da, aber Einsatz und Wille allein reichen in dieser Leistungsstufe nicht.

Thiago de Lima Silva,

spieler sc austria lustenau

Es freut mich, dass mein Treffer das Goldtor für den so wichtigen Erfolg bedeutet. Mein Kampfgeist wurde so in doppelter Hinsicht belohnt. Schade, dass mein Kopfball nur die Stange traf. Für die restlichen Spiele im Herbst habe ich nun neues Selbstvertrauen getankt. Dieser Sieg tut verdammt gut.