Dornbirns Lauf hält an

Sport / 18.10.2015 • 22:41 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Die Wiener Mario Fischer (l.) und Troy Milam(r.) versuchen die Dornbirn-Stürmer Martin Grabher Meier und Jamie Arniel in Schach zu halten. Foto: gepa
Die Wiener Mario Fischer (l.) und Troy Milam(r.) versuchen die Dornbirn-Stürmer Martin Grabher Meier und Jamie Arniel in Schach zu halten. Foto: gepa

Bulldogs holten knappes 2:1 gegen Wien und damit zum sechsten Mal in Folge Punkte.

Dornbirn. (VN-ab) „Der Star ist die Mannschaft“, sagte ServusTV-Experte Claus Dalpiaz über Dornbirn. Wie Recht er hat, zeigt die Tatsache, dass sich mit Mike Caruso gegen Wien bereits der zwölfte Dornbirn-Spieler in die Torschützenliste eintrug. Carusos Premierentreffer bedeutete nicht nur den 2:1-Sieg, es war auch das sechste Mal in Folge, dass die Messestädter punkteten. „Momentan läuft es. Wir lassen zwar noch zu viele Chancen aus, aber in dieser Form tut sich jeder gegen uns schwer“, fasste Kapitän Niki Petrik die Leistungen gegen Linz und Wien zusammen. In der Tabelle bedeutet dieser Lauf den vierten Platz.

Duell auf Augenhöhe

Die Capitals, die tags zuvor in Bozen mit 1:3 verloren, reisten ohne sieben Stammspieler an, bei den Gastgebern fehlte wegen Verletzungen das Verteidiger-Duo Jonathan D’Aversa und Nick Crawford. Für die erste Überraschung sorgten die Trainer: mit den zwei David, Madlener auf der einen, Kickert auf der anderen Seite, hüteten die Backups das Tor. Beide demonstrierten in der vierten Minute erstmals ihr Können: Kickert nach schönem Vorstoß von Chris D’Alvise und Madlener nach einem Schuss von Kurtis McLean. Eine Minute später war Kickert bereits geschlagen, der Schuss von Kyle Greentree klatsche allerdings von der linken auf die rechte Innenstange und dann wieder zurück aufs Spielfeld. Auf der gegenüberliegenden Seite reagierte Madlener großartig, als er einen Lupfer von Matthew Dzieduszycki entschärfte.

Das zweite Drittel begann mit guten Möglichkeiten für die Gastgeber, ehe die Gäste einen Zahn zulegten. Es folgte eine mehrminütige Wiener Drangperiode, die Jamie Fraser in der 31. Minute in Überzahl zum 1:0 erfolgreich abschloss. Die Führung der Caps war zugleich der Weckruf für die Heimischen, denn Dornbirn erspielte sich in weiterer Folge mehrere Topchancen zum Ausgleich. Zumindest eine fand den Weg ins Tor: In Überzahl rutschte Kickert der Schuss von Chris D’Alvise durch die Schoner, Jamie Arniel stocherte den Puck zum 1:1-Ausgleich (34.) ins Gehäuse. Angetrieben von den 2300 Fans im Messestadion versuchten die Gastgeber nachzulegen. In der 46. Minute machte Mike Caruso alles richtig, sein präziser Schuss fand den Weg zum 2:1-Endstand ins Gehäuse.

Eishockey

Erste Bank Liga 2015/16

» Gestern spielten 13. Runde

Dornbirner EC – Vienna Capitals 2:1 (0:0, 1:1, 1:0)

Messeeishalle, 2250, SR Gamper, M. Nikolic, Pardatscher, Seewald

Torfolge: 31. 0:1 Fraser (5:4-Überzahl), 34. 1:1 Arniel (5:4), 46. 2:1 Caruso

Strafminuten: 8 bzw. 12

Dornbirner EC: Madlener; Caruso, Magnan, Lembacher, MacKenzie, Jeitziner, Duller, Waldhauser; D’Alvise, Arniel, Grabher Meier, Greentree, Sylvester, Siddall, Petrik, Zagrapan, Livingston, Putnik, Häußle, Kreuzer

Vienna Capitals: Kickert; Klimbacher, Milam, Fraser, Lakos, Cuma, Iberer; Whitmore, McLean, Dzieduszycki, Nödl, Bois, Fischer, Gamache, Schiechl, Hartl, Nißner, Maxa, Bolterle

HC Bozen-Südtirol – KAC 5:4 n. V. (1:1, 2:2, 1:1)

Eiswelle, 2200, SR Gebei, Kellner, Nagy, Verworner

Torfolge: 10. 1:0 Broda, 17. 1:1 DeSantis (5:4), 23. 2:1 Vause, 26. 2:2 Ganahl, 34. 2:3 M. Geier (4:5), 36. 3:3 Pope, 55. 3:4 Koch, 56. 4:4 Pope, 67. 5:4 Pope

Strafminuten: 4 bzw. 10

Villacher SV – Olimpija Ljubljana 4:1 (2:0, 0:1, 2:0)

Stadthalle, 3000, SR Berneker, K. Nikolic, Hribar, Rakovic

Torfolge: 5. 1:0 Pance, 7. 2:0 Pance, 39. 2:1 Hebar, 50. 3:1 Schlacher (5:4), 57. 4:1 Schofield Strafminuten: 10 bzw. 10

Fehervar AV19 – Graz 99ers 2:3 n. V. (0:0, 2:2, 0:0)

Fehervar, 3300, SR Piragic, Trilar, Loicht, Smeibidlo

Torfolge: 26. 0:1 Poulsen, 34. 1:1 Connolly (4:5), 35. 2:1 MacArthur (5:4), 40. 2:2 Wehrs, 61. 2:3 Brophey

Strafminuten: 16 bzw. 12

HC Znojmo – EHC BW Linz 3:2 n. P. (0:0, 1:1, 1:1)

Znojmo, 2900, SR Gruber, Warschaw, Ettlmayr, Soos

Torfolge: 28. 0:1 Hofer, 32. 1:1 Sedivy (5:4), 42. 2:1 Fiala, 56. 2:2 Da Silva (5:4). Entscheidender Penalty: Yellow Horn

Strafminuten: 16 bzw. 12

EC RB Salzburg – HC Innsbruck 5:3 (2:2, 1:1, 2:0)

Volksgarten, 1800, SR Babic, Kincses, Kaspar, Nemeth

Torfolge: 4. 1:0 Sterling, 6. 2:0 Sterling (5:4), 13. 2:1 Ulmer (5:4), 19. 2:2 Hahn, 34. 3:2 Duncan, 35. 3:3 Schennach, 43. 4:3 Duncan, 54. 5:3 Welser

Strafminuten: 10 bzw. 14

Am Samstag spielten

HC Bozen-Südtirol – Vienna Capitals 3:1 (1:0, 1:0, 1:1)

Eiswelle, SR Gebei, Stolc, Nagy, Verworner

Torfolge: 10. 1:0 Flemming, 39. 2:0 Broda (5:4), 45. 3:0 Broda, 49. 3:1 Milam

Strafminuten: 6 bzw. 10

Tabelle*

1. HC Znojmo 13 8 1 2 2 46:25 28

2. EC RB Salzburg 13 8 1 1 3 46:37 27

3. Black Wings Linz 13 7 1 2 3 31:26 25

4. Dornbirner EC 13 7 0 2 4 31:29 23

5. KAC 13 5 2 3 3 39:36 22

6. HC Bozen-Südtirol 13 5 2 1 5 34:33 20

7. HC Innsbruck 13 5 2 0 6 27:36 19

8. Vienna Capitals 13 4 3 0 6 38:33 18

9. Villacher SV 13 5 1 1 6 34:31 18

10. Fehervar 13 3 2 2 6 25:33 15

11. EC Graz 99ers 13 2 2 2 7 25:39 12

12. Olimpija Ljubljana 13 1 1 2 9 26:44 7

*Spiele, Siege, Sieg nach Overtime oder Penaltys, Niederlage nach Overtime oder Penaltys, Niederlage, Torverhältnis, Punkte

Am Dienstag spielen:

KAC – Dornbirner EC, Villacher SV – EC Salzburg, Vienna Capitals – HC Znojmo, EHC Linz – Fehervar, HC Innsbruck – HC Bozen-Südtirol, Olimpija Ljubljana – Graz 99ers