Rankweil siegt verdient

Sport / 18.10.2015 • 21:09 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Trotz erschwerter Bedingungen behielt Rankweil die Kontrolle im Spiel in Alberschwende. Foto: Paulitsch
Trotz erschwerter Bedingungen behielt Rankweil die Kontrolle im Spiel in Alberschwende. Foto: Paulitsch

Kräftiges Lebenszeichen von RW Rankweil beim 2:1-Auswärtssieg in Alberschwende.

alberschwende. Hellwach präsentierte sich Rankweil zur Sonntagsmatinee in Alberschwende. Die Elf von Trainer Eric Regtop gewann gegen das Wälder-Team verdient mit 2:1 und gab ein kräftiges Lebenszeichen ab. Trotz dem zweiten Erfolg auf fremden Platz bleiben die Rot-Weißen auf dem vorletzten Tabellenplatz und somit weiterhin in Abstiegsgefahr. Allerdings zeigten die Rankler trotz des sehr schwer bespielbaren Hauptspielfeldes in Alberschwende vor allem in den ersten 45 Minuten einen modernen Offensivfußball mit schönen Kombinationen.

Diesmal stimmte beim Abstiegskandidat aus dem Oberland auch das Kämpferherz. „Endlich hat Göttin Fortuna auch uns einmal das nötige Glück geschenkt, und die starke Leistung wurde belohnt. Die drei Punkte waren verdient und für den Rest der Meisterschaft lebensnotwendig“, sagte Rankweil-Coach Eric Regtop. Damit fanden Andreas Schwendinger und Co. auch den Anschluss ans hintere Tabellendrittel. Mehrere Klubs sind punktemäßig für Rankweil in Reichweite. Mit solch einer guten Vorstellung wie in Alberschwende kann das neu formierte RW-Team noch oft Zählbares auf die Habenseite verbuchen.

Frühe Führung

Schon nach zwölf Minuten ging Rankweil in Front. Nach einer perfekten Vorlage verwertete Matthias Flatz zum 1:0. Heimmacht Alberschwende kam nach Seitenwechsel immer besser ins Spiel: Schließlich war es das glückliche Händchen von Coach Goran Milovanovic-Sohm, welches zum Ausgleich führte. Einwechselspieler und Comebacker Esref Demircan (58.) traf mit seinem ersten Ballkontakt für die Hausherren ins Schwarze. Heimkehrer Rene Fink (66.) vergab die Chance zur Führung für die Wälder.

Ein Geniestreich von Ex-Liechtenstein-Nationalspieler Thomas Beck (71.) machte den nicht ganz erwarteten 2:1-Erfolg der Rankweiler in Alberschwende aber perfekt. In der Schlussphase fand Rot-Weiß sogar noch gute Konterchancen vor, aber die beiden Einwechselspieler Frederik Koch (75.) und Marco Wölbitsch (86.) konnten kein Kapital daraus schlagen. Pech für Rankweil-Offensivkicker Fabian Koch: Der 23-Jährige musste sich einer Knie-OP unterziehen und fällt für den Rest der Herbstmeisterschaft aus. Alberschwende verpasste mit der bitteren Heimniederlage wieder den Sprung zu den Topklubs und befindet sich nun im Mittelfeld der Liga.

Allerdings fehlten den Gastgebern der Führende in der Torschützenliste, Jan Gmeiner, und Innenverteidiger Gebhard Gmeiner (beide Gelbsperre) an allen Ecken und Enden. Stammkeeper Julian Hinteregger konnte wegen einer Mittelfußknochenprellung nicht zwischen den Pfosten stehen.

Am Ende hatte Rankweil die Nase vorne. Foto: Paulitsch
Am Ende hatte Rankweil die Nase vorne. Foto: Paulitsch