„Druck liegt bei den Gegnern“

19.10.2015 • 19:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Trainer Lassaad Chabbi (im Bild mit Julian Wießmeier) kann schon mal ein wenig lauter werden. Foto: gepa
Trainer Lassaad Chabbi (im Bild mit Julian Wießmeier) kann schon mal ein wenig lauter werden. Foto: gepa

Nach drei Siegen in den jüngsten vier Spielen herrscht bei der Austria Zuversicht.

Lustenau. Die Woche gegen die beiden Titelkandidaten LASK und Wacker Innsbruck beginnt für die Austria heute nicht in Linz. Vielmehr findet die Partie gegen den LASK heute im Paschinger Waldstadion statt. „Die jüngste Austria aller Zeiten trifft dabei auf die teuerste Mannschaft der Liga“, beschreibt Lassaad Chabbi das auf dem Papier ungleiche Duell. Die Lustenauer werden wahrscheinlich mit derselben Elf auf das Feld laufen wie gegen den FAC. Gleich acht U-21-Spieler standen am Freitag beim 1:0-Sieg im Kader. Die Lustenauer machten sich gestern mit 19 Mann an Bord auf den Weg nach Oberösterreich, wobei die Mannschaft im Grünauerhof in Salzburg übernachtete und dort auch die Trainingseinheiten absolvierte. Der zuletzt verletzt gewesene Pius Grabher (Oberschenkelverhärtung) machte die Reise ebenso mit wie die vier Legionäre Wießmeier, Durmus, Bruno und Dossou.

Eine gute Entwicklung

Beim heutigen Gegner LASK lief es zuletzt nicht gerade nach Wunsch. Die Elf von Trainer Oliver Glasner wartet bereits seit drei Runden – mit nur einem Punkt aus zwei Heimspielen – auf einen vollen Erfolg. Besonders die 0:1-Heimniederlage gegen den unmittelbaren Titelrivalen Wacker in der elften Runde traf die Linzer mitten ins Herz. Entsprechend will LASK-Trainer Glasner seine Mannschaft auch nicht in der Favoritenrolle sehen. „Die Austria hat in sechs Auswärtsspielen bisher erst fünf Gegentreffer kassiert und zehn Punkte geholt. Das spricht für ihre Stärke in fremden Stadien“, warnt der Ex-Rieder sein Team, den heutigen Gegner zu unterschätzen. Das Manko des LASK sei zuletzt die mangelnde Chancenauswertung gewesen, bemängelt der Trainer. Ein Problem, das man in Lustenau in dieser Saison leidlich kennt.

Austria-Coach Chabbi wiederum sieht den Druck hauptsächlich bei den Hausherren. „Der LASK will unbedingt aufsteigen und hat dafür auch finanziell viel investiert. Das heißt, dass sie gegen uns schon unter Zugzwang stehen, um nicht weiter Boden zu verlieren.“ Nach der jüngsten Serie von drei Siegen in den letzten vier Spielen können die Lustenauer relativ gelassen agieren. „Ich denke, dass sich die Mannschaft in dieser Saison bisher sehr gut entwickelt und brav gespielt hat. Und sie holt jetzt auch Punkte, auch wenn sie einmal nicht ganz so überzeugend auftritt“, sieht der Tunesier in dieser Hinsicht einen großen Fortschritt. Vor allem, dass alle an einem Strang ziehen und das vom Trainer geforderte Pressing voll umsetzen, sei ein Zeichen des Fortschritts. „Jeder weiß, was zu tun ist“, spricht der Coach ein Pauschallob aus. Deshalb ist Chabbi zuversichtlich, dass heute der Punktestand weiter anwächst. „Warum sollten wir uns beim LASK verstecken? Wir haben unsere Qualitäten, und die wollen wir auch in Pasching ausspielen.“

Fußball – Sky Go Erste Liga 2015/16

14. Spieltag

LASK Linz – SC Austria Lustenau heute

Pasching, Waldstadion, 18.30 Uhr, SR Gruber (W) sky sport AustriA (Konferenz)

Floridsdorfer AC – SV Austria Salzburg heute

FAC-Platz, 18.30 Uhr, SR Kantona (Nö) sky sport AustriA (Konferenz)

SC Wr. Neustadt – SK Austria Klagenfurt heute

Stadion Wr. Neustadt, 18.30 Uhr, SR Gishamer (S) sky sport AustriA (Konferenz)

FC Liefering – FC Wacker Innsbruck heute

Grödig, Das.Goldberg-Stadion, 18.30 Uhr, SR Muckenhammer (Oö) sky sport AustriA (Konferenz)

SKN St. Pölten – Kapfenberger SV 1919 1:2 (0:1)

NV Arena, 1136 Zuschauer, SR Jäger (S)

Torfolge: 21. 0:1 Frieser, 55. 1:1 Segovia (Foulelfmeter), 74. 1:2 Joao Victor

Gelbe Karten: Dober bzw. Perchtold, Haas, Farnleitner, Lasnik

Tabelle

 1. FC Wacker Innsbruck 13 9 2 2 31:15 + 16 29

 2. LASK Linz 13 7 3 3 20:10 + 10 24

 3. SKN St. Pölten 14 7 2 5 21:15 +  6 23

 4. FC Liefering 13 7 1 5 29:26 +  3 22

 5. Kapfenberger SV 1919 14 7 1 6 22:27 –  5 22

 6. SK Austria Klagenfurt 13 5 5 3 23:18 +  5 20

 7. SC Austria Lustenau 13 6 1 6 15:13 +  2 19

 8. SC Wr. Neustadt 13 4 2 7 7:15 –  8 14

 9. SV Austria Salzburg 13 3 4 6 20:27 –  7 13

10. Floridsdorfer AC 13 0 1 12 7:29 – 22 1

15. Spieltag (23. Oktober 2015): SC Austria Lustenau – FC Wacker Innsbruck (Freitag, 20.30 Uhr, SC Wr. Neustadt – FC Liefering, SV Austria Salzburg – LASK Linz, SK Austria Klagenfurt – SKN St. Pölten, Kapfenberger SV 1919 – Floridsdorfer AC (alle Freitag, 18.30 Uhr)