Sölden winkt die perfekte Kulisse

19.10.2015 • 19:40 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Für den Riesentorlauf in Sölden bereit: Anna Fenninger. Foto: gepa
Für den Riesentorlauf in Sölden bereit: Anna Fenninger. Foto: gepa

Sölden. Wenige Tage vor dem Weltcup-Auftakt in Sölden haben viele Ski-Asse wegen des neuerlichen Wintereinbruchs eine Trainingspause eingelegt. Zu den vergangene Woche gekommenen 60 Zentimetern hat es auf dem Rettenbachgletscher weitere 30 Zentimeter geschneit. Damit ist eine perfekte Winter-Kulisse am Wochenende möglich, denn da soll es schön und warm werden. Nur die Mannschaft rund um Pistenchef Isidor Grüner war über den neuerlichen Schneefall weniger erfreut, denn die Rennpiste war an sich bereits fertig präpariert. Tonnen von Schnee mussten von der Rennpiste weg auf die Publikumspiste bewegt werden.

Zum Umdrehen gezwungen war auch Anna Fenninger. Die Vorjahressiegerin hat nach ihren akuten Kniebeschwerden vergangene Woche wieder ganz normal auf Schnee trainiert und wird permanent von ihrem Physio Peter Meliessnig betreut.