Salzburg und die Stadionsorge

20.10.2015 • 20:32 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Salzburg. Der Aufsteiger steht erneut ohne Stadion in Risikospielen da. Damit droht der Wiedereinstieg von Austria Salzburg in den Profifußball zum Spießrutenlauf zu werden. In der seit Wochen unbeantworteten Stadionfrage um eine geeignete Spielstätte für die „Risikospiele“ in der Ersten Liga ist der Aufsteiger wieder in Erklärungsnotstand. Die mit Ende Oktober erwartete Entscheidung des Senat 5 könnte neben einer neuerlichen Geldstrafe auch einen Punkteabzug bis hin zum Lizenzentzug nach sich ziehen. Dabei soll die finanzielle Lage mittlerweile äußerst angespannt sein, wie die „Salzburger Nachrichten“ berichteten. Demnach sollen die Schulden des Vereins noch viel höher als bisher liegen.