Von Arsenal entzaubert

Sport / 20.10.2015 • 23:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Alexis Sanchez (links) und Alex-Oxlade Chamberlain (rechts) jubeln mit Arsenals 1:0-Torschützen Oliver Giroud. Foto: ap
Alexis Sanchez (links) und Alex-Oxlade Chamberlain (rechts) jubeln mit Arsenals 1:0-Torschützen Oliver Giroud. Foto: ap

Die „Gunners“ fügen dem FC Bayern die erste Pflichtspiel-Niederlage (0:2) seit Saisonstart zu.

London. Ausgerechnet ein Fauxpas des lange unüberwindbaren Manuel Neuer hat Dauersieger FC Bayern eine bittere Niederlage eingebrockt. Nach zwölf Pflichtspielsiegen nacheinander und einem Bundesliga-Startrekord kassierten die Münchner in der Champions League auswärts ein 0:2 gegen Arsenal. Nach herausragenden Paraden vor der Pause machte der Fußball-Weltmeister bei einer Freistoßhereingabe im Getümmel eine sehr unglückliche Figur: Joker Oliver Giroud nutzte das zur Führung (77. Minute) – in der Nachspielzeit (90.+4) machte dann Mesut Özil alles klar.

Die Münchner bleiben in der Gruppe F nach einem mitreißenden Spiel mit sechs Punkten aber auf Kurs Gruppensieg. Die Londoner um die deutschen Weltmeister Özil und Per Mertesacker verbesserten nach zwei Auftaktniederlagen die Chancen auf das Weiterkommen.

In Leverkusen endete das Wiedersehen mit seinem Herzensverein für Rudi Völler mit einem irren Fußball-Krimi. Nach einem 2:0-Vorsprung und einem 2:4-Rückstand jubelte der Sportdirektor von Bayer 04 Leverkusen am Ende noch über ein dramatisches 4:4 gegen AS Roma. Der Fußball-Bundesligist verteidigte dadurch seinen wichtigen zweiten Tabellenplatz in der CL-Gruppe E. Javier Hernández brachte die Werkself mit seinen Toren in der 4. (Handelfmeter) und 19. Minute zunächst schnell in Führung. Doch der Verein des deutschen Nationalspielers Antonio Rüdiger schlug durch Tore von Daniele de Rossi (30./38.), Miralem Pjanic (54.) und Iago Falque (73.) zurück. Als niemand mehr damit rechnete, schafften Kevin Kampl (84.) und Admir Mehmedi (86.) doch noch die erneute Wende.

Einer mit Punktemaximum

Mit Zenit St. Petersburg hat bislang nur ein Verein nach drei Spieltagen das Punktemaximum auf dem Konto. Auf Achtelfinal-Kurs befinden sich auch Barca und FC Porto mit sieben Zählern.