Chung kämpft um Wahlrecht

Sport / 21.10.2015 • 23:17 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Seoul. Der derzeit gesperrte frühere FIFA-Vize Chung Mong-joon setzt seinen Kampf um die Zulassung zur Wahl eines neuen Weltverbandschefs mit deutlichen Anschuldigungen gegen die maßgeblichen Personen fort. „Die FIFA sabotiert meine Kandidatur als Präsident“, schrieb Chung und warf dem Weltverband indirekt die „Einmischung von Blatters Kumpanen“ vor.