Kein Start von Matthias Mayer

Sport / 22.10.2015 • 22:40 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Matthias Mayer muss in Sölden passen – eine Schuhrandprellung als Folge dieses Trainingssturzes schmerzt immer noch.  Fotos: gepa/Lerch
Matthias Mayer muss in Sölden passen – eine Schuhrandprellung als Folge dieses Trainingssturzes schmerzt immer noch. Fotos: gepa/Lerch

Sölden. Matthias Mayer wird nach seinen am 12. Oktober im Training erlittenen Schuhrandprellungen den Weltcup-Riesentorlauf am Sonntag in Sölden nicht bestreiten. „Das ist natürlich sehr bitter, aber die Vernunft sagt nein. Die Schmerzen sind noch zu groß und daher macht es keinen Sinn, am Sonntag an den Start zu gehen“, sagte der Kärntner.

Sein Ziel sei es nun, Ende November in Lake Louise bei den Speed-Rennen dabei zu sein. „Das sollte möglich sein“, meinte der Abfahrts-Olympiasieger. Angeführt wird das rot-weiß-rote Sölden-Aufgebot von Marcel Hirscher, der sportliche Leiter Andreas Puelacher nominierte ein zehnköpfiges Team.