Altach im Derby gefordert

23.10.2015 • 20:19 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Maximilian Knuth (rechts) im Trikot der Altacher Amateure soll im Derby gegen den FC Dornbirn für Tore sorgen. Foto: stiplovsek
Maximilian Knuth (rechts) im Trikot der Altacher Amateure soll im Derby gegen den FC Dornbirn für Tore sorgen. Foto: stiplovsek

Rheindörfler im Vorarlberger Duell gegen den FC Dornbirn nur Außenseiter.

altach. Im letzten Westliga-Ländle-Derby zwischen den Altacher Amateuren und dem FC Dornbirn ist die Favoritenrolle klar verteilt. Der Tabellendritte aus Dornbirn kann ohne Druck beim abstiegsgefährdeten Team aus dem Rheindorf antreten. Dass die Partie auf dem Hauptspielfeld ausgetragen wird, ist ebenfalls kein Vorteil für die Gastgeber. Denn die bisherigen zehn Punkte konnten allesamt auf dem Nebenplatz erobert werden.

„Obwohl wir in der Außenseiterrolle sind, haben wir genügend Qualität, um den FC Dornbirn zu besiegen“, meint ein zuversichtlicher Altach-Coach Werner Grabherr (29). Allerdings dürfe sich seine junge Truppe keine individuellen Fehler leisten. Mit kontrollierter Offensive wollen Bachstein und Co. zum Erfolg kommen.

Rückkehr für ein Sextett

In der heutigen Startelf der Dornbirner scheinen mehr als die Hälfte der Akteure mit Altacher Vergangenheit auf. Auch Dornbirn-Coach Peter Jakubec fungierte mehr als drei Jahre als Trainer bei den Rheindörflern. „Die Voraussetzungen für einen Derbysieg sind gut. Unsere Leistungen passten in den letzten Wochen. Zudem ist die Qualität unseres Kaders besser als jener der Altacher. Dennoch wissen wir, dass ein Derby seine eigenen Gesetze hat“, sagt Jakubec. Personell muss der 48-Jährige auf den verletzten Franco Joppi (26) verzichten, dafür könnte Christoph Domig (23) nach seinem Kreuzbandriss ein Comeback feiern. Apropos Dornbirn: Florian Prirsch wird definitiv bis Sommer bei den Rothosen bleiben. Auch Altach zeigt Interesse am 17-jährigen Linksverteidiger.